Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2017 angezeigt.

Rassistisch sind doch nur Nazis.. oder? Warum das und mehr auch für die Buchcommunity relevant ist.

Vor einiger Zeit kündigte ich an, eine Post-Reihe zu verschiedenen Themen zu schreiben, die mit kritischem Denken und demnach auch kritischem Lesen zusammenhängen. Ich habe einiges an Literatur dazu da, wollte alles schön vorbereiten und möglichst geschickt schreiben, aber das beansprucht so viel Zeit, die ich im Moment nicht aufbringen kann, dass die Reihe dann wohl erst in hundert Jahren existieren würde - deshalb schreibe ich jetzt einfach drauf los und freue mich darauf, die Posts mit euch gemeinsam auf- und auszubauen; Ergänzungen, eigene Erfahrungen und weitere Gedanken sind absolut erwünscht. 
Wer mich jetzt schon eine Weile verfolgt, auch hier auf dem Blog, wird vielleicht irgendwie meine Entwicklung mitbekommen haben. Ich war, wie wie vermutlich die meisten hier, natürlich schon immer gegen Rassismus und andere Diskriminierungsformen gewesen, die ich mitbekommen habe. Allerdings habe ich in den letzten Monaten und Jahren viel Neues dazugelernt und blicke seitdem mit anderen,…

[Rezension] "Gott ist nicht schüchtern" - Olga Grjasnowa

Gott ist nicht schüchtern - Olga Grjasnowa - Aufbau Verlag* - 309 S. - 22,00€ - ISBN: 978-3-351-03665-2
Content Note: Tod, Gewalt, Folter, (Sexueller) Missbrauch, Flucht, Trauma
Amal und Hammoudi sind jung, schön und privilegiert, und sie glauben an die Revolution in ihrem Land. Doch plötzlich verlieren sie alles und müssen ums Überleben kämpfen. Sie fliehen. Ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch.
(Ab hier mit Spoilern:)
Als die syrische Revolution ausbricht, feiert Amal ihre ersten Erfolge als Schauspielerin und träumt von kommendem Ruhm. Zwei Jahre später wird sie im Ozean treiben, weil das Frachtschiff, auf dem sie nach Europa geschmuggelt werden sollte, untergegangen ist. Sie wird ein Baby retten, das sie fortan ihr Eigen nennen wird. 
Hammoudi hat gerade sein Medizinstudium beendet und eine Stelle im besten Krankenhaus von Paris bekommen. Er fährt nach Damaskus, um die letzten Formalitäten zu erledigen. Noch weiß er nicht, dass er seine Verlobte Claire niemals wied…

[Rezension] "Adolf total" - Walter Moers

Adolf total - Walter Moers - Penguin Verlag* - 272 S. - 15,00€ - ISBN: 978-3328100690
"Wollt ihr den totalen Adolf? Hier ist er!
Darf man sich über Nazis lustig machen? Nein, man muss! So lautete der Slogan zu Walter Moers' erstem Band „Adolf – äch bin wieder da“, mit denen der Hamburger Bestsellerautor bis heute Maßstäbe setzt in der Hitlerparodie. Ihm folgten „Äch bin schon wieder da“ und der legendäre „Bonker“. Jetzt gibt es erstmals alle Moers-Geschichten um die „Nazisau“ in einem Band – mit zusätzlichem Bonusmaterial." via
Darf Satire alles?  Ich denke, diese Frage können wir alle einstimmig mit „ja“ beantworten – Meinungs- und Pressefreiheit sind Rechte, die es unbedingt zu schützen gilt, immer.
Aber muss Satire deswegen auch alles?  Hier spalten sich die Geister. Erst letztes Jahr wieder sehr deutlich am Beispiel des Schmähgedichts von Jan Böhmermann. Ja, Satire muss alles dürfen. Aber sie muss nicht alles tun. Und wenn, dann muss sie Kritik aushalten und bestenfa…

[Monatsrückblick] Januar 2017

Meine Hoffnung war eigentlich, dass ich mehr lese, wenn ich mir weniger Druck mache. Im Januar hat das leider noch nicht so wirklich geklappt, aber das ist okay, da die Uni mich mal wieder sehr eingenommen hat. Vom Februar erhoffe ich mir mehr. Jedenfalls habe ich im Januar lediglich ein Hörbuch gehört und ansonsten in "Die Hälfte der Sonne", "Ein wenig Leben" und "Gott ist nicht schüchtern" gelesen, aber nichts davon beendet. Alle drei gefallen mir bisher aber sehr gut und ich greife sehr gern dazu, wenn ich ein bisschen Puffer hab. Das Hörbuch war "Emma" von Jane Austen, gelesen von Eva Mattes (auf Spotify). Parallel habe ich immer mal wieder in der englischen Ausgabe mitgelesen, was mir total gut gefallen hat. Generell war "Emma" ein sehr erheiterndes Buch! Mir gefielen die Charaktere und ihre Färbungen unheimlich gut. Eva Mattes liest zudem sehr angenehm; ich habe schon gesehen, dass auch die anderen Romane von Austen von ihr vert…