Direkt zum Hauptbereich

[Neuerscheinungen] 2017 - Das Jahr der Diversität?

Noch bevor ich meinen Rückblick für dieses Jahr schreibe, möchte ich ein paar Neuerscheinungen vorstellen, auf die ich mich im nächsten Jahr besonders freue. Immer lauter werden die Wünsche, Bücher vielfältiger, bunter zu gestalten (Stichwort "diversity") und immer stärker die Repräsentation von Autor*innen, die selbst marginalisiert sind (Stichwort "Own Voices"). Wir stehen zwar noch am Anfang des Weges, aber ich glaube, dass 2017 uns da einige schöne Bücher bescheren wird. 

"Gott ist nicht schüchtern" - Olga Grjasnowa
Erscheinungsdatum: 17.03.2017

Amal und Hammoudi sind jung, schön und privilegiert, und sie glauben an die Revolution in ihrem Land. Doch plötzlich verlieren sie alles und müssen ums Überleben kämpfen. Sie fliehen. Ein erschütterndes, direktes und unvergessliches Buch.

Als die syrische Revolution ausbricht, feiert Amal ihre ersten Erfolge als Schauspielerin und träumt von kommendem Ruhm. Zwei Jahre später wird sie im Ozean treiben, weil das Frachtschiff, auf dem sie nach Europa geschmuggelt werden sollte, untergegangen ist. Sie wird ein Baby retten, das sie fortan ihr Eigen nennen wird. 
Hammoudi hat gerade sein Medizinstudium beendet und eine Stelle im besten Krankenhaus von Paris bekommen. Er fährt nach Damaskus, um die letzten Formalitäten zu erledigen. Noch weiß er nicht, dass er seine Verlobte Claire niemals wiedersehen wird. Dass er mit hundert Wildfremden auf einem winzigen Schlauchboot hocken und darauf hoffen wird, lebend auf Lesbos anzukommen. In Berlin werden sich Amal und Hammoudi wiederbegegnen: zwei Menschen, die alles verloren haben und nun von vorn anfangen müssen.

"Der Russe ist einer, der Birken liebt" von Grjasnowa gehört zu meinen Lieblingsbüchern und wenn es eine Autorin gibt, der ich zutraue, dieserlei Themen authentisch zu behandeln, dann sie. Ich bin unglaublich gespannt auf dieses Buch und werde es ganz sicher schnellstmöglich lesen, wenn es erschienen ist. 

"Ein wenig Leben" - Hanya Yanagihara 
Erscheinungsdatum: 30.01.2017

"Ein wenig Leben" handelt von der lebenslangen Freundschaft zwischen vier Männern in New York, die sich am College kennengelernt haben. Jude St. Francis, brillant und enigmatisch, ist die charismatische Figur im Zentrum der Gruppe – ein aufopfernd liebender und zugleich innerlich zerbrochener Mensch. Immer tiefer werden die Freunde in Judes dunkle, schmerzhafte Welt hineingesogen, deren Ungeheuer nach und nach hervortreten. "Ein wenig Leben" ist ein rauschhaftes, mit kaum fasslicher Dringlichkeit erzähltes Epos über Trauma, menschliche Güte und Freundschaft als wahre Liebe. Es begibt sich an die dunkelsten Orte, an die Literatur sich wagen kann, und bricht dabei immer wieder zum hellen Licht durch.

Dieses Buch ist mir 2016 in der englischen Ausgabe gefühlt überall begegnet und ich kann es nicht abwarten, zu erfahren, warum so viele davon schwärmen. Ich habe das Buch zur Rezension bereits erhalten und freue mich schon sehr auf das Leseerlebnis. 

"The Hate U Give" - Angie Thomas 
Erscheinungsdatum: 28.02.2017

Sixteen-year-old Starr Carter moves between two worlds: the poor neighborhood where she lives and the fancy suburban prep school she attends. The uneasy balance between these worlds is shattered when Starr witnesses the fatal shooting of her childhood best friend Khalil at the hands of a police officer. Khalil was unarmed.

Soon afterward, his death is a national headline. Some are calling him a thug, maybe even a drug dealer and a gangbanger. Protesters are taking to the streets in Khalil’s name. Some cops and the local drug lord try to intimidate Starr and her family. What everyone wants to know is: what really went down that night? And the only person alive who can answer that is Starr.

But what Starr does—or does not—say could upend her community. It could also endanger her life.

Ein Jugendbuch über die Black Lives Matter-Bewegung? Von einer schwarzen Autorin? Her damit. Ich glaube, damit ist alles gesagt. 

Allegedly - Tiffany D. Jackson
Erscheinungstermin: 24.01.2017 

Mary B. Addison killed a baby.

Allegedly. She didn’t say much in that first interview with detectives, and the media filled in the only blanks that mattered: a white baby had died while under the care of a churchgoing black woman and her nine-year-old daughter. The public convicted Mary and the jury made it official. But did she do it?

There wasn’t a point to setting the record straight before, but now she’s got Ted—and their unborn child—to think about. When the state threatens to take her baby, Mary’s fate now lies in the hands of the one person she distrusts the most: her Momma. No one knows the real Momma. But does anyone know the real Mary?

Hier werde ich wohl zunächst die ersten Rezensionen abwarten, aber die Grundidee klingt sehr spannend, finde ich. 

American Street - Ibi Zoboi
Erscheinungstermin: 14.02.2017

On the corner of American Street and Joy Road, Fabiola Toussaint thought she would finally find une belle vie—a good life.

But after they leave Port-au-Prince, Haiti, Fabiola’s mother is detained by U.S. immigration, leaving Fabiola to navigate her loud American cousins, Chantal, Donna, and Princess; the grittiness of Detroit’s west side; a new school; and a surprising romance, all on her own.

Just as she finds her footing in this strange new world, a dangerous proposition presents itself, and Fabiola soon realizes that freedom comes at a cost. Trapped at the crossroads of an impossible choice, will she pay the price for the American dream?

Poetisch, mit Vodoo-Elementen in Magical Realism abdriftend und Immigrationserfahrungen? Count me in. 

"Midnight Without A Moon" - Linda Williams Jackson 
Erscheinungstermin: Januar 2017

It’s Mississippi in the summer of 1955, and thirteen-year-old Rose Lee Carter can’t wait to move north. But for now, she’s living with her share cropper grandparents on a white man’s cotton plantation. 

Then, one town over, a fourteen-year-old African American boy, Emmett Till, is killed for allegedly whistling at a white woman. When Till’s murderers are unjustly acquitted, Rose realizes that the South needs a change... and that she should be part of the movement. 

Linda Jackson’s moving debut seamlessly blends a fictional portrait of an African American family and factual events from a famous trial that provoked change in race relations in the United States.

Die Amerikanische Bürgerrechtsbewegung ist eines meiner Herzensthemen in der Geschichte. Nicht verwunderlich also, dass ich dieses Buch auch auf meine Wunschliste setzen musste. 

"History Is All You Left Me" - Adam Silvera
Erscheinungstermin: Februar 2017

You’re still alive in alternate universes, Theo, but I live in the real world where this morning you’re having an open casket funeral. I know you’re out there, listening. And you should know I’m really pissed because you swore you would never die and yet here we are. It hurts even more because this isn’t the first promise you’ve broken.

OCD-afflicted seventeen-year-old, Griffin, has just lost his first love – his best friend, ex-boyfriend and the boy he believed to be his ultimate life partner – in a drowning accident. In a desperate attempt to hold onto every last piece of the past, a broken Griffin forges a friendship with Theo’s new college boyfriend, Jackson. And Griffin will stop at nothing to learn every detail of Theo’s new college life, and ultimate death. But as the grieving pair grows closer, readers will question Griffin's own version of the truth – both in terms of what he’s willing to hide, and what true love ultimately means...

Ein queerer Protagonist mit Zwangsstörungen - wer von heterosexuellen, "gesunden" Protagonist*innen gelangweilt ist oder sich unterrepräsentiert fühlt, sollte hier auf jeden Fall noch einen Blick draufwerfen. Ich werde es garantiert im Auge behalten. 

--------------------------------------------

So weit, so gut. Worüber ich noch nichts finden konnte, was aber auch Ende 2016/Anfang 2017 erscheinen soll(te), ist eine Gedichtsammlung von Warsan Shire. Danach werde ich ebenfalls regelmäßig Ausschau halten. Aber auch so können wir uns erstmal auf einige interessante Neuerscheinungen freuen. 

Worauf freut ihr euch im nächsten Jahr besonders? Ist bei den von mir vorgestellten Büchern auch etwas für euch dabei? 
Was mich auch interessieren würde - habt ihr euch ebenfalls vorgenommen, vielfältiger zu lesen? Wenn ja, was befindet sich so auf eurer "Diversity"-Liste?

Falls ich in diesem Jahr nicht mehr schreiben sollte, wünsche ich euch einen wunderbaren Rutsch ins neue Jahr! Lasst es euch gut gehen. 

Kommentare

  1. Hi Elif,

    Diversity ist für mich durchaus ein wichtiges Thema, und auch sehr persönlich, weshalb ich es immer toll finde, ein Buch zu sehen, mit dessen Hauptfigur ich mich sofort assoziieren kann. Jetzt lese ich gerade ,,Labyrinth Lost" von Zoraida Córdova und dort ist die Protagonistin bi - so was begegnet mir in Büchern einfach zu selten!

    Deswegen finde ich deine Liste wirklich klasse! American Street ist sofort auf meine Wunschliste weitergewandert, zusammen mit History Is All You Left Me. Außerdem: kennst du ,,Shadowshaper" von Daniel J. Older? Das ist auch ein absolut fantastisches Urban Fantasy-Buch mit einer farbigen Protagonistin - ich habe dieses Buch von Anfang bis Ende geliebt und lasse nie eine Chance aus, es weiterzumempfehlen 😉

    LG Julia von Lizofanes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Julia,
      zufällig hatte ich gestern ein Gespräch mit einer Freundin, wo uns aufgefallen ist, wie wenig bisexuelle Charaktere es eigentlich in Medien gibt. Umso besser, wenn man dann doch welche "findet", wenn auch schade, dass man erst aktiv danach suchen muss.
      Danke für den Tipp mit "Shadowshaper", das schaue ich mir gleich mal an (sorry übrigens für die sehr späte Antwort, ich bin ganz schlecht im Reagieren). Ganz kleiner Hinweis - "farbig" ist ein Begriff, der von weißer Kolonialherrschaft geprägt ist und wird von People of Colour weitestgehend abgelehnt, "schwarz" wird bevorzugt. :) Das weiß ich selbst erst seit kurzem und gebe die Info seitdem gern weiter, ich hoffe, du nimmst mir das nicht übel :) Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo liebe Elif,

    hach, ich bin gerade beim Stöbern auf deinen Blog gestoßen und habe mich verliebt. <3
    Dein Blog ist hiermit offiziell der erste, dem ich 2017 neu folge und ich freue mich wahnsinnig auf deine Beiträge dieses Jahr! :)
    Hiermit wünsche ich dir gleich noch einen guten Start in ein neues Jahr voller Glücksmomente und buchigen Highlights!

    Vielen Dank für deinen inspirierenden Post - ich hatte die Bücher bisher alle nicht auf dem Schirm, habe sie mir jetzt aber aufgeschrieben.
    Vor allem "Ein wenig Leben", "Midnight Without A Moon" und "History Is All You Left Me" klingen unheimlich interessant! :)

    Ganz liebe Grüße und Dir noch einen wunderschönen Sonntag,
    Hannah
    PS: Vielleicht hast du ja Lust auf meinem Blog vorbeizuschauen, ich würde mich sehr freuen. :) http://wonderworld-of-books-from-hannah.blogspot.de/
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah,
      ich habe mich über deine Worte sehr gefreut, trotz meiner verspäteten Antwort. Vielen lieben Dank dafür! Freut mich, dass ich dir ein paar neue Bücher aufzeigen konnte. :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Ich werde dieses Jahr auch The Hate U Give lesen. Ich bin schon total gespannt, da es auch own voices ist.

    Ich freue mich schon sehr auf die ganzen Diversity Bücher die dieses Jahr raus kommen - ich lese sowieso eher Diversity Bücher aber mein Ziel ist es eher own voices zu lesen. Bei mir auf der SuB sind unter anderem The Crystal Ribbon (China im Mittelalter), Biskaya (Schwarze Menschen in Berlin) und Der falsche Inder (Flüchtling in Deutschland).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf "own voices" bin ich noch gar nicht eingegangen, aber das ist mir natürlich auch wichtig; die meisten der genannten Bücher treffen auch darauf zu. :) "Der falsche Inder" wurde mal in einem Seminar, das ich belegt hatte, behandelt; ich wünsche dir viel Spaß mit der Auswahl!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…