Direkt zum Hauptbereich

[Monatsrückblick] September 2016

Wieso haben wir eigentlich schon Oktober? Schon in zwei Wochen steht die Buchmesse an, ehe wir uns versehen, ist Weihnachten und Silvester und dann müssen wir uns auch schon daran gewöhnen, "17" statt "16" zu schreiben. Dieses Erwachsensein ist manchmal ganz schön nervig - die Zeit rennt wie mein Kaninchen, wenn ich grad geniest habe. 
Wie dem auch sei, erstmal wollen wir auf den September zurückblicken. 


"Gelesen" habe ich diese drei Schmuckstücke, sowie eine Kurzgeschichte. "Six of Crows" war ein Reread und wurde von mir diesmal als Hörbuch genossen, welches mir unglaublich gut gefallen hat! 


The Smell Of Other People's Houses - Bonnie-Sue Hitchcock (254 S.) 
★★★★★

Blauer Hibiskus - Chimamanda Ngozi Adichie (336 S.) [Rezension]
★★★★★

Six Of Crows - Leigh Bardugo (465 S.) [Rezension]
★★★★★

Kurzgeschichten aus Hogwarts: Macht, Politik und nervtötende Poltergeister - J. K. Rowling (74 S.)
★★★★★ 
(4,5)

Die Bücher waren allesamt toll und das scheint sich gerade auch durch den Oktober zu ziehen. Ich habe bereits ein tolles Buch beendet und lese im Moment das Schmuckstück Crooked Kingdom. 


Hiernach möchte ich mich den Büchern widmen, die ich in der letzten Zeit angefangen oder ausgeliehen hab, diese hab ich mir herausgelegt: 


Bis auf "Die Hälfte der Sonne" sind das alles Bücher, die ich bereits angefangen habe zu lesen. Harry Potter rereade ich gerade noch einmal mit der deutschen Ausgabe von der Lesenacht
Ansonsten bin ich momentan dabei, einiges für den Blog zu planen und freue mich, hier wieder ein bisschen mehr Leben in die Bude zu bringen. :) 
Wie war euer September lesetechnisch so? Lest ihr jetzt auch wieder mehr, da es draußen kälter und drinnen gemütlicher wird? Ich bin ja überhaupt kein Freund der kalten Jahreszeiten, aber für mein Lesepensum sind sie dann doch meist ganz nützlich. 
Bis bald!

Kommentare

  1. The Smell Of Other People's Houses möchte ich demnächst auch unbedingt noch lesen!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…