Direkt zum Hauptbereich

[TAG] Fictional Bookish Girl Squad

Die liebe Valerie hat mich getaggt und ich bin mehr als gerne bereit, meine fiktionale Clique mit euch zu teilen! Die Idee für den Tag finde ich wahnsinnig cool, deshalb vorab: ich tagge Liesa, Sarah, Julia und Karin, sowie alle anderen, die Lust dazu hätten. :) 
Dann wollen wir mal! 


1) Someone who will force you to go out when you want to stay in. 

Mir kam sofort Nina aus Six of Crows in den Sinn. Sie ist so ein Energiebündel, extrovertiert, voller Tatendrang. Ich glaube, mit ihr würde es nie langweilig werden! 

2) Someone who will have your back. 

Ich glaube, ich kenne kaum einen so loyalen und treuen Charakter wie Tatiana aus The Bronze Horseman (zu dt. "Die Liebenden von Leningrad") und den Folgeromanen. Sie darf auf gar keinen Fall in meiner Girl Squad fehlen. Ich glaube, wenn man Tatiana im Leben hat, dann braucht man sich vor kaum etwas zu fürchten.

3) Someone who will help you move. 

Schon bei Loyalität musste ich an Iko aus den Luna-Chroniken denken, doch gerade bei so einer Sache, die sehr viel Organisationstalent und Kraft erfordert, wäre sie die perfekte Begleiterin, ohne zu murren. Iko ftw! 

4) Someone who you can share your problems with, a listening ear. 

Ethel Williams aus der Jahrhundert-Trilogie von Ken Follett. Eine Frau, die so viel erlebt hat (beide Weltkriege, die Erlangung des Frauenwahlrechts aus aktiver Perspektive, den Kalten Krieg und so, so viel mehr!) und so viel Weisheit dadurch erlangt hat wäre sicher die perfekte Ansprechperson für ausnahmslos alles. "Vom Hausmädchen zum Parlamentsmitglied" ist das neue "Vom Tellerwäscher zum Millionär". Ich hätte gerne eine Ethel in meinem Leben!

5) Someone to gossip with. 

Wer wäre da besser geeignet als Penelope Featherington aus der Bridgerton-Reihe? Ich mein, sie ist diejenige, die heimlich eine Kolumne über die gesamte High Society schreibt und kein Blatt vor den Mund nimmt. Nicht nur weiß sie alles, sie ist auch noch spitzzüngig, schlagfertig und witzig. Für den Zweck kann ich mir beim besten Willen niemanden vorstellen, der geeigneter wäre. 

6) Someone to go on holidays with. 

Hier habe ich länger überlegt und mich letztendlich für Mascha aus Der Russe ist einer, der Birken liebt entschieden. Sie spricht so viele Sprachen und besitzt eine so faszinierende Beobachtungsgabe, dass Reisen mit ihr ein besonderes Erlebnis sein muss. 

7) Someone to hang out with quietly. 

Es gäbe keine bessere als Cath aus Fangirl. So wie ich hat auch sie Hobbies, die teilweise online stattfinden. Wir könnten problemlos beieinander sein, jeder seinem Ding nachgehen und uns trotzdem wohl und verstanden fühlen. 

Eigentlich war es das mit den Kategorien, aber ich würde zu gerne eine weitere hinzufügen, weil mir das in meiner Clique ebenso wichtig ist und ich die perfekte Person dafür bereits im Kopf habe:

8) Someone to have passionate discussions with. 

Freunde, mit denen man über Gott und die Welt diskutieren kann, die nicht nur zuhören, sondern auch etwas beitragen, sich ebenso mit diesen Dingen beschäftigen wie du und dich verstehen. Die möchte ich auch keinen Fall missen. Und auch, wenn ich das Buch erst angefangen habe, bin ich mir sicher, dass Ifemelu aus Americanah dafür ideal wäre. Die Gedanken, die sie im Roman hat, sind wahnsinnig scharfsinnig und ich würde zu gern mit ihr stundenlang darüber reden! 



Das war also meine Fictional Girl Squad. Was sagt ihr dazu? Für wen hättet ihr euch entschieden? Ich freue mich über Verlinken zu euren Beiträgen oder Kommentare mit eurer Auswahl! 

Kommentare

  1. Oh, was für ein schöner und interessanter Tag! Vielen lieben Dank fürs "taggen", ich werd mich mal morgen dransetzen! :)


    Liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Hey meine Liebe :)
    Na, da hab ich doch sofort mitgemacht! Hat sehr viel Spaß gemacht :) Ich hätte auch gern Cath aus Fangirl genommen, aber das ging ja nicht ;) Deine ganzen anderen Mädels kenn ich leider nicht, aber ich bin sicher, dass deine Crew sehr geeignet ist ;)
    :* :*

    http://geschichtentaenzer.blogspot.de/2016/07/tag-fictional-bookish-girl-squad.html

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…