Direkt zum Hauptbereich

[Monatsrückblick] Mai 2016

Long time no see, Freunde - meine Monatsrückblicke sind momentan das einzig Regelmäßige auf diesem Blog und selbst damit hinke ich gerade hinterher, wie ihr sehen könnt. Ich schätze, ab diesem Monat wird es besser, denn mein Praxissemester geht bald zu Ende. Dann werde ich zwar noch drei Portfolios und eine Hausarbeit schreiben müssen, aber wenn man schon am PC zu tun hat, kann man auch bloggen. Hoffe ich zumindest. Na ja, der Mai war jedenfalls okay - auf jeden Fall viel erfolgreicher im Vergleich zum April, obwohl ich nur ein Buch und eine Quellensammlung gelesen habe. Ich habe auch seehr viel "Kinder der Freiheit" gehört, aber die letzte Stunde des Hörbuchs am 1.6. beendet, also zählt das wohl nicht. :D Das war ein Klopper, sag ich euch!


To Kill A Mockingbird - Harper Lee (307 Seiten)
★★☆☆

The Suffragettes - Various (57 Seiten)

Trotz der erneut mageren Lesestatistik habe ich einige neue Bücher in meinem Regal begrüßen dürfen - nicht zuletzt auch aufgrund meines Geburtstages im Mai. Ich habe so viele schöne Geschenke bekommen und bin immer noch sehr dankbar und sprachlos. <3


"The House On The Edge Of The World", "Passagier 23", "Herz über Kopf" und "Reasons To Stay Alive" waren Geschenke (genauso wie die tolle Pride & Prejudice-Tasse!). Die beiden Diogenes-Schätze habe ich in einem offenen Bücherschrank entdeckt und direkt mal mitgenommen. Von Bernhard Schlink kenne und besitze ich sonst nur den Vorleser, "Liebesfluchten" wollte ich aber dennoch nicht liegen lassen, genauso wie "Das Parfum". 
Obwohl "To Kill A Mockingbird" mich nicht gänzlich überzeugen konnte, hat mich das Buch so sehr zum Nachdenken gebracht, dass ich wissen wollte, wie "Go Set A Watchman" ist. Als ich es in der Buchhandlung gesehen hab, musste es also mit. Angefangen ist es auch schon, aber ich brauche etwas mehr Freiraum im Kopf dafür. Und zu guter Letzt erreichte mich noch "Für mich ist auch die 6. Stunde" von Frau Freitag (danke an den Ullstein Verlag!). Ihre ersten beiden Bücher kenne ich, aber das zweite fand ich schon nur noch so lala, weshalb ich mich nicht mehr mit ihr beschäftigt hatte. Letztens sah ich aber zufällig dieses Buch in der Buchhandlung und war sehr angetan - es ist nämlich ein Buch für (angehende) Lehrkräfte und somit perfekt für mich. Vor allem jetzt, da ich Schule hautnah erlebe. Ich habe das Buch schon fast durch und kann es allen angehenden Lehrern wirklich nur ans Herz legen - eine Rezension wird aber auch noch folgen. 

Wie war euer Lesemonat denn so? Liebt ihr den Mai auch so sehr wie ich? :) 
Ich wünsche euch einen tollen Juni!


Kommentare

  1. Boah! Jetzt bin ich ein bisschen neidisch auf die Tasse und den Beutel! Die sind ja cool! Wo gibts die denn zu kaufen? :)

    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tasche habe ich vor Monaten auf Amazon gekauft. Die Tasse meine ich dort auch mal gesehen zu haben, aber da sie ein Geschenk war, weiß ich es nicht genau. :)

      Löschen
    2. Ach cool. Muss ich mich mal auf die Suche machen :)
      Danke für den Tip!

      LG Britta

      Löschen
  2. Was für tolle Bücher. Das Parüm mag ich sehr sehr gern, eine tolle Bücherschrank-Ausbeute :)
    Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Lesen! :)
    Ganz liebe Grüße, Krissy <3

    AntwortenLöschen
  3. Seit ich Vollzeit arbeite hab ich das Gefühl das mein Blog nur aus dem Monatsrückblick besteht. Natürlich sind da auch andere Posts, aber alles wirkt so gequält und uninspiriert :(( Ich fühle mit dir!

    Deine Neuerwerbungen sind super, ich fand Herz über Kopf von Jo Platt großartig. Ein richtiges Wohlfühlbuch :)

    Liebe Grüße,
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. !! :( Ich bin so froh, dass es nicht nur mir so geht. Was auch darunter leidet, sind "eure" Blogs. Ich komme üüberhaupt nicht zum Lesen und Kommentieren. :/

      Cool, dass es dir gefiel! Ich hab es überraschend geschenkt bekommen, kannte es vorher gar nicht. Aber ich freu mich drauf, manchmal braucht man einfach ein Wohlfühlbuch. :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…