Direkt zum Hauptbereich

[DIY] Individuelle Lesezeichen - Geschenkidee

Seid gegrüßt. ❤
Ein kurzer Blick auf den Kalender genügt, um zu sehen, dass Weihnachten vor der Tür steht. Knapp etwas mehr als einen Monat habt ihr noch Zeit, um euch Gedanken zu machen, was ihr euren Liebsten schenkt. Und da ich mir dachte, dass es sicher ein paar unter euch gibt, die nicht zu viel Geld ausgeben können oder wollen oder die - wie ich - gerne basteln, möchte ich euch heute zeigen, wie ihr ganz einfach ein paar individuelle Lesezeichen kreieren könnt, die dann so aussehen können:
Alles, was ihr braucht: 
Lineal, Stift und Schere
Motivkarton
ggf. selbstklebendes Musterpapier oder Washitape
Labelmaker / Prägegerät


Wobei ihr mit dem Material ganz frei variieren könnt! Das Wichtigste ist meiner Meinung nach schöner Motivkarton, da gibt es alle paar Monate bei Aldi zum Beispiel solche Sets, wie ihr sie auf dem Bild sehen könnt. Falls ihr kein Prägegerät zur Hand habt, könnt ihr eure Sprüche auch auf Papier schreiben oder ausdrucken und aufkleben. Wobei ich so ein Gerät wirklich empfehlen kann, da einfach alles damit hübscher aussieht. :D Den gibt es von der Marke Dymo oder auch in Läden wie Hema. Von Hema habe ich übrigens auch das selbstklebende, gemusterte Papier, mit dem ich die Rückseiten teilweise beklebt habe, da der Motivkarton nur einseitig bedruckt ist. Falls ihr nichts Vergleichbares zur Hand habt, kann man die Rückseiten auch wunderbar mit Washitape aufhübschen - wovon meines Erachtens jeder welches im Haus haben sollte. :'D
Auch bei den Sprüchen könnt ihr selbstverständlich variieren und sogar die Namen derjenigen verwenden, die ihr beschenkt. Ich habe mich für die Sprüche "Currently reading", "I love books", "Fell asleep here", "Time to read" und "Reading here" entschieden. 


(Hier nochmal die Rückseiten - selbstverständlich kann man auch die mit Sprüchen, Stickern o.Ä. aufhübschen)
Falls ihr nur Washitape daheim haben solltet, habe ich hier auch ein Beispiel für euch, wie ein solches Lesezeichen aussehen kann:


Dafür braucht ihr lediglich Bastelkarton, Washitape und ggf. selbstklebendes Häkelband (und natürlich wieder ein Lineal, einen Stift und eine Schere). 

Falls ihr all das nicht zur Verfügung habt, braucht ihr aber nicht zu verzagen, denn ich kann euch einen wundervollen Online-Shop empfehlen, der Skinny Hues heißt. Der kreative Kopf dahinter ist die Blogger-Kollegin Crini und jedes ihrer Lesezeichen ist individuell und handgemacht. Ihr könnt aus den Motiven und Farben wählen und euch die Lesezeichen so zusammenstellen. 


Wie ihr sehen könnt, habe ich vor allem bei den Harry Potter-bezogenen Motiven zugeschlagen, aber es gibt noch viele mehr! Für mich sind sie absolute Hingucker. Ich mache die Werbung übrigens komplett aus freien Stücken, weil ich wirklich so begeistert und überzeugt von den Lesezeichen bin. Ich hab mir meine Lesezeichen selbst gekauft und Crini weiß nicht mal, dass ich hier grad über sie und ihren Shop schreibe. :D 

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen inspirieren und vielleicht hat ja sogar irgendjemand Lust, etwas nachzubasteln - wenn dem so ist, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir eure Ergebnisse zeigt, ob hierunter als Link oder auf Instagram. :D
Macht's gut! ❤

Kommentare

  1. Ich finde deine Lesezeichen total schön, hab sie schon auf Instagram immer bewundert. Basteln ist so gar nicht meins, aber das hier ist ja tatsächlich sehr simpel ;) Ich hab sogar ein Dymo-Gerät und rätsel immer wofür ich es endlich benutzen könnte.
    Hach und Crinis Lesezeichen sind eh auch toll. Ich hoffe sie stellt irgendwann noch andere Produkte her, das wär cool :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daanke <3 Ja, das ist wirklich simpel! Ich bastle zwar gerne, aber ohne das ganze Zubehör würde ich nichts auf die Reihe kriegen, da ich weder besonders kreativ bin, noch eine sehr schöne Schrift hab - deshalb bin ich sehr froh, den Dymo zu haben :'D Muss mir auch so langsam mal Rollennachschub besorgen :D
      Jaaa, fänd ich auch super cool, sie hat es einfach drauf *-*

      Löschen
  2. Ohhh die sind alle so schön! Da werd ich auf jeden Fall was ausprobieren von *.*
    Leider besitze ich selber wirklich kein Prägegerät, obwohl ich schonmal damit gelieb äugelt habe....hmmm. Naja, ich werd wahrscheinlich wieder selbst mit schöner Schrift was draufschreiben oder eben was ausdrucken - auf jeden Fall super schöne Lesezeichen hast du da!
    ♥ Ley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daanke <3 Das klappt bestimmt auch ohne Prägegerät gut, du könntest ja auch auf Washitape oder Maskingtape schreiben, oder, wie du sagst, ausdrucken. :)

      Löschen
  3. Voll schöne Lesezeichen, hab die bei Instagram schon bewundert x) Und danke für die Erklärung, ein Dymo Gerät habe ich noch nicht, aber ich will unbedingt schon seit ein paar Monaten eins haben, ein Grund mehr also. Mals sehen ob/wann ich dazu komme, falls ja, dann zeige ich sie natürlich her :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, vielen Dank <33 Ich hab den Kauf des Dymos ja nie bereut, damit kann man echt alles verschönern :D Ich mache zB auch total gerne individuelle Geburtstagskarten damit :) Jaa, ich würd mich freuen <3

      Löschen
  4. Elif!!! Ich möchte ein Weihnachtsgeschenk von dir! :) :D bitte, bitte! Echt wunderschön! Meine Lesezeichen sind alle viel zu langweilig. Dabei bastel ich auch so gern...egal...mit dir als meiner Freundin, hoffe ich demnächst auch so was Schönes zu besitzen :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja! Da möchte man doch glatt der Beschenkte sein :-) Die sehen großartig aus! Das muss ich gleich mal teilen!

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Teilen, liebe Katrin, ich freue mich sehr, dass sie dir gefallen <3

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…