Direkt zum Hauptbereich

[Monatsrückblicke] Juli - August - September 2015

In den letzten Monaten habe ich nicht viel von mir hören lassen, ich habe aber ehrlich gesagt auch nicht viel gelesen. Wie ihr wisst, lag mir die Bachelorarbeit im Nacken (am 15.9. habe ich sie endlich abgegeben, yay!), außerdem war ich mit meiner Familie einen Monat lang in der Türkei und habe Mitte August bis zum Beenden der Bachelorarbeit kein Freizeitbuch mehr in die Hand genommen. Jetzt bin ich aber wieder da, verbinde den Laptop nicht mehr nur mit Arbeit und habe wieder Lust, mehr zu posten - hoffentlich bleibt es so, aber garantieren kann ich für nichts, denn in einer Woche beginne ich mit meinem ersten Master-Semester. Was aber ganz cool ist: ich habe ein Seminar zu Kinder- und Jugendliteraturkritik belegt. Mal sehen, ob ich da noch das ein oder andere dazulernen kann. :D Jetzt aber zu meinen gelesenen (und gehörten) Büchern der letzten drei Monate! 

Juli 2015


Winter der Welt - Ken Follett [über Audible] (1022 Seiten)
★★★★☆

Die verborgene Sprache der Blumen - Vanessa Diffenbaugh (416 Seiten)
★★★★☆ (4,5)

Lord Arthur Savile's Crime - Oscar Wilde (64 Seiten)
★★★★☆

Rückblickend mochte ich eigentlich alle Bücher total gern. Ken Follett ist ein Genie und ich habe "Winter der Welt", wie den vorherigen Band auch schon, sehr geliebt, aber ich fand es nicht makellos - wobei das wirklich Meckern auf hohem Niveau ist, denn das Buch war trotzdem ein Meisterwerk! Mir fehlte am meisten einfach eine nennenswerte jüdische Sichtweise, wenn doch schon Deutschland im Zweiten Weltkrieg thematisiert wird. Ansonsten wirklich, wie gesagt, ein Meisterwerk. Richtig überrascht war ich auch von der SuB-Leiche "Die verborgene Sprache der Blumen", das Buch war sehr emotional und hat mir total gut gefallen! Ja, und zum Wilde-Drama, was soll ich sagen? Ich liebe seine Werke. Von Zeit zu Zeit sollte jeder zu einem Wilde greifen. ;) 

August 2015


Anna and the French Kiss - Stephanie Perkins (400 Seiten)
★★☆☆☆

Die Erfindung der Flügel - Sue Monk Kidd (495 Seiten) [Rezension]
★★★★★

Mein schwächster Monat, weil ich irgendwann im Urlaub in eine Leseflaute reingeraten bin (und auch ein bisschen was für die Bachelorarbeit gemacht habe). Extrem enttäuscht war ich von "Anna and the French Kiss". Seit Jahren wollte ich das Buch lesen und wirklich alle schienen so begeistert. Umso ernüchternder fand ich das Leseerlebnis dann. Fremdgehen, kindisches Verhalten, nicht wirklich sympathische Charaktere - ach. Was soll ich noch sagen. Übrigens beginnt Fremdgehen für mich aber auch nicht erst mit Körperlichkeiten, Etienne und Anna haben sich von Anfang an ineinander verknallt und Zeit miteinander "als Freunde" verbracht - Fremdgehen beginnt im Kopf. Von daher war das für mich wirklich uncool. Umso besser war dann zum Glück "Die Erfindung der Flügel", mehr könnt ihr der Rezension entnehmen.

September 2015


Der Marsianer - Andy Weir (512 Seiten) [Rezension]
★★★★☆ (4,5)

Die vollständige MAUS - Art Spiegelman (293 Seiten)
★★★★☆

Das Buch der verlorenen Dinge - John Connolly (336 Seiten)
★★★☆☆

Hier war mein absolutes Highlight "Der Marsianer"! Das Buch hat einfach so viel Spaß gemacht. Die anderen beiden Werke (MAUS ist ein Graphic Novel, der erste sogar, den ich je gelesen hab) haben mir zwar auch gefallen, mich aber auch etwas enttäuscht. "Das Buch der verlorenen Dinge" war einfach nicht so meins und "MAUS" konnte mich emotional nicht so mitnehmen, wie es Werke in Bezug auf den Holocaust eigentlich vermögen. Dennoch gefiel es mir gut und lässt viel Raum für Interpretationen.

Geschafft - das waren meine gelesenen Bücher der letzten Monate. :) Was hattet ihr so für Highlights? Und falls ihr einige der Bücher ebenfalls gelesen habt, wie haben sie euch gefallen? Ich wünsche euch einen tollen Oktober mit schaurig-schönen oder auch nur schönen Geschichten! :D

Kommentare

  1. Huhu! :)
    Ich werde mir gleich mal deine Rezension zu 'Der Marsianer' ansehen,
    da ich das Buch heute Abend anfangen werde und schon sehr gespannt bin.
    Schade das dir 'Anna and the french kiss' so gar nicht gefallen hat. :(
    Ich habe das Buch noch auf dem SUB und eigentlich freue ich mich schon
    sehr auf die Geschichte. Hoffentlich kann sie mich etwas mehr überzeugen
    als dich. (:

    Ich wünsche dir einen ganz schönen Oktober! (:
    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und, wie gefällt es dir bisher? :D
      Ich wünsche dir dennoch viel Spaß mit Anna, vielleicht gefällt es dir ja auch total gut! :)

      Löschen
  2. Zum Marsianer sag ich besser nichts :D irgendwie war das echt so gar nicht meine Welt. Lag gar nicht an der Story, sondern einfach an der Umsetzung. Aber vielleicht kann mich wenigstens der Film begeistern, ich wünsche es mir jedenfalls sehr :)

    Bei der Erfindung der Flügel bin ich ganz auf deiner Seite. Ein wunderbares Buch!

    Übrigens an der Stelle nochmal ein Kompliment für deinen Rückblick, deine Fotos sind großartig und ich finde du machst es genau richtig, vom Aufbau her und der Länge des Beitrages!

    Liebe Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann nicht alles mögen! :D Den Film möchte ich mir ja auch bald angucken :)

      Aww, danke, das freut mich total. <3

      Löschen
  3. Freut mich, dass dir der Marsianer so gut gefallen hat, das Buch ist schon auf dem Weg zu mir und ich bin total gespannt!
    Werde mir dann wohl auch den Film ansehen, mal sehen, wie der ist!

    Liebste Grüße, Vivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Buch! :D

      Löschen
  4. Hach, endlich mal jemand, der Anna and the French Kiss auch doof fand. Mich störte genau dieser Punkt, dass es Fremdgehen ist (worüber sich sonst bei anderen Büchern immer alle sofort aufregen), aber hier fanden es alle total süß oder empfanden es als gar nicht so schlimm. Mir waren dadurch beide Figuren von Beginn an einfach nur unsympathisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja!! Ich bin so froh, dass du das genauso siehst. Ich konnte echt einfach nichts damit anfangen. Hast du die Reihe trotzdem weitergelesen?

      Löschen
    2. Nee, ich hatte gelesen, dass Anna und dieser komische Typ auch in dem nächsten Buch vorkommen. Das muss ich mir nicht noch mal antun ;)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…