Direkt zum Hauptbereich

[Monatsrückblick] Juni 2015


Wenn ich schon nichts anderes poste, dann doch immerhin meine Rückblicke. Rezensionen sind bei mir momentan Mangelware, was daran liegen mag, dass ich den Laptop immer mit "Arbeit" in Verbindung bringe und kaum anwerfe. Vielleicht ist es aber auch einfach eine Phase. Zum Glück habe ich keinen Druck, das soll ja hier alles frei nach meiner Lust und Laune laufen. :) 
Gelesen habe ich leider auch nicht so viel, aber daran habe ich mich inzwischen gewöhnt. :D Dabei habe ich aber auch "Winter der Welt" als Hörbuch angefangen und bestimmt gut 500 Seiten bereits im Juni gehört. Es ist wirklich grandios, aber das kann ich ja dann erst bewerten, wenn ich es fertig hab. Also sooo wenig habe ich gar nicht "gelesen". ;) Das ist übrigens das erste richtige Hörbuch, das ich höre, und nach einigem Eingewöhnen muss ich sagen, dass es mir echt ganz gut gefällt! Lange Zeit dachte ich, das sei nichts für mich, weil die Vorleser ja schon "vorbetonen" und ich manches, würde ich es selbst lesen, anders interpretieren würde, aber gerade bei so einem Wälzer wie "Winter der Welt" und einem guten Vorleser klappt das echt erstaunlich gut. :)

A Court of Thorns and Roses - Sarah J. Maas (416 Seiten)
★★★★☆

Perfekt ist jetzt - Tim Tharp (336 Seiten)
★★★☆☆ (eher 3,5)

The Boy on the Bridge - Natalie Standiford (256 Seiten)
★★☆☆☆

Ein richtiges Highlight war wieder nicht dabei. ACOTAR habe ich gemocht, konnte den Hype aber nicht ganz nachempfinden. Perfekt ist jetzt war cool, aber mit einigen Schwächen. Und TBOTB war eine totale Enttäuschung. Bis jetzt sieht der Juli aber umso besser aus - Winter der Welt wird ja noch gehört und nebenbei lese ich Uprooted, welches bislang total gut ist. Vielleicht fällt der nächste Rückblick also positiver aus. :D Auch, wenn ich wieder nicht mehr Bücher schaffen sollte, da die Bachelorarbeit andauernd an mein Gewissen appelliert. 

Wie war euer Juli lesetechnisch so? Und hört ihr Hörbücher, oder ist das für euch eigentlich auch nichts? :) 

Kommentare

  1. Aha endlich postet sie wieder was ;)) ACOTAR werde ich hoffentlich auch bald lesen :(( Und natürlich Vicious :) haha

    AntwortenLöschen
  2. Mit Hörbüchern habe ich ja noch so meine Schwierigkeiten :D bisher konnte ich mich nie darauf konzentrieren und habe dann nach kürzester Zeit wieder aufgehört. Das kann aber vielleicht auch an den ausgewählten Hörbüchern und damit verbunden mit den Sprechern zusammenhängen. Im Moment habe ich nicht das Bedürfnis, aber vielleicht starte ich irgendwann nochmal einen zweiten richtigen Anlauf.

    Liebe Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  3. Ich konnte bei ACOTAR irgendwie auch nicht nachvollziehen, was daran so so so toll sein soll, auch wenn es schon unterhaltsam war. Bin aber trotzdem irgendwie neugierig auf den zweiten Teil.
    Hast du bei Perfekt ist Jetzt schon den Film gesehen? Ich hab das Buch nicht gelesen, fand den Film aber eigentlich ganz cool :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Behind The Screens] Goodbye, Mai

Seit langem schon verfolge ich auf diversen Blogs die Behind The Screens-Beiträge - ins Leben gerufen von Annabelle von Stehlblueten und Philip von Book Walk und momentan übernommen von meiner lieben Bücherkrähe / Mareike.  Weil ich so unregelmäßig blogge, hat es sich bislang nie angeboten, mitzumachen - heute habe ich aber spontan Lust bekommen und schaue einfach mal, ob ich das ab und an beibehalte oder es bei diesem einen Mal bleibt. Im Grunde geht es darum, von seiner Woche zu berichten und sich dafür an ein paar Fragen entlangzuhangeln. 
Wie war deine Woche? 
In Sachen Blog relativ produktiv, aber das, was ich eigentlich tun sollte - die Bücher für meine Masterarbeit durcharbeiten - habe ich nicht gemacht. Ich bin total raus aus meinem Trott und sollte mir wieder angewöhnen, in der Woche täglich in die Unibibliothek zu fahren. Zu Hause mache ich ja doch nichts. 
Außerdem hatte ich diese Woche meinen 24. Geburtstag und freue mich schon darauf, euch im Monatsrückblick meine neuen …

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…