Direkt zum Hauptbereich

[Monatsrückblick] April 2015

Das neue Album von Hindi Zahra kann ich übrigens wärmstens empfehlen!
Gut, wirklich erfolgreich war mein Lesemonat nicht. Nur drei Bücher habe ich geschafft zu lesen. Dafür waren zwei davon nicht gerade dünn, zumal ich sehr interaktiv gelesen habe - "Die Stadt der träumenden Bücher" habe ich im Rahmen einer Notizbuchrunde gelesen und "Feuer und Stein" gemeinsam mit der wunderbaren Liesa
Nebenbei bemerkt bin ich übrigens, wie man anhand der Bilder erkennen könnte, auf Instagram wesentlich aktiver als auf meinem Blog. Darum die ganzen quadratischen Bilder. :D 

Love Letters To The Dead - Ava Dellaira (416 Seiten) [Rezension]
★★★☆☆ (3,5)

Die Stadt der träumenden Bücher - Walter Moers (476 Seiten) 
★★★★★

Feuer und Stein - Diana Gabaldon (801 Seiten) [Rezension
★★★☆☆


Moers' Bücher kann man so schön ausmalen. :D
Mein Highlight war, wie man unschwer erkennen kann, "Die Stadt der träumenden Bücher"! Ein wahnsinnig tolles und kreatives Buch für jeden Buchliebhaber. Eine Welt, in der in Hexametern gemessen und geröstete Bücherwürmer gegessen werden.. :D Einen richtigen Flop gab es nicht, nur Bücher, die mich nicht komplett überzeugen konnten. Ich hatte ja eigentlich gehofft, im April mehr lesen zu können, doch ein Portfolio hat das nächste gejagt, die Uni hat angefangen, mir wurden zwei Weisheitszähne rausoperiert und die alte Geschichte fing wieder von vorne an. Irgendwas ist immer. Trotzdem gehe ich optimistisch in den Mai. Lassen wir mal außer Acht, dass die Bachelor-Arbeit mir im Nacken sitzt. By the way - kennt ihr Leute, die in der ehemaligen DDR gelebt haben, eine Behinderung haben oder mit Behinderten gearbeitet haben und Lust hätten, mir ein paar Fragen zu beantworten? :D

Wie war euer Lesemonat so? Was habt ihr euch für den Mai vorgenommen? :) 

Kommentare

  1. Huhu liebe Elif :)

    Da hast aber ein paar schöne Bücher gelesen!
    die Stadt der träumenden Bücher wird mich ja auch in naher oder ferner Zukunft erreich, sodass ich dann deine Kunstwerke, die du im Buch hinterlassen hast, ganz genau betrachten und ergänzen kann :D Ich freu mich schon sehr auf das Buch, vor allem, da es dir so gut gefallen hat :)
    Love Letter to the Dead habe ich letztes Jahr gelesen und mochte es wirklich unglaublich gerne! :) Ein bisschen ruhig, aber irgendwie fand ich es sehr berührend.
    Bei Outlander bin ich mir gerade so hammer unsicher, ob ich das Buch lesen soll :/ Die Serie mochte ich nicht wirklich (hab nach Folge 1 aufgehört) und obwohl ja scheinbar so viele diese Reihe lieben, bin ich doch sehr unsicher, obwohl ich Schottland als Setting Klasse finde und auch Historical Fiction eigentlich gerne mag, aber eienerseits schrecken mich Jamies grey'sche Züge ab und....ich stelll mir die Story irgendwie langweilig vor xD Naja, mal schauen, ob ich es wirklich nochmal lesen werde. :D

    Wünsche dir einen schönen Mai! :)

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kücki! :)
      Hach, ich würd sogar das Ergebnis des Wanderbuchs sehen, das sieht bestimmt so gut aus mit dem Gemale und Gekritzle! :D
      Mh, also ich würd sagen, probier's aus. Die Grey'schen Züge sind nicht so krass schlimm wie bei Grey und ich hab schon öfter gehört, dass ich das zu sehr auf die Goldwaage lege, also vielleicht empfindest du das ganz anders. :) Falls du es ausprobieren willst, kannst du meine Ausgabe gerne haben, ich wollte die nicht behalten und die ist so abgegrabbelt, dass ich damit nichts tun kann außer verschenken :'D
      Vielen Dank, den wünsche ich dir auch! <3

      Löschen
    2. Echt? Ich würde mich freuen, wenn du magst schick ich dir dafür meine abgebrabene Dancing Jax Ausgabe xD Das stand doch auch auf deiner WuLi, oder? :)

      Löschen
  2. Mal jemand dem es nicht davor kraut, in Bücher zu malen! :D Die Stadt der träumenden Bücher wollte ich auch schon immer mal lesen, aber irgendwie wurde bisher einfach nie was draus. Bei solchen Bildern hätte ich aber auch direkt die Buntstifte gezückt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall war es ja sogar gewünscht :'D Ich kann dir das Buch echt nur ans Herz legen, es ist so toll! <3

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…