Direkt zum Hauptbereich

[Rezension] "Sturz der Titanen" - Ken Follett



Titel: Sturz der Titanen (Jahrhundert-Saga #1)
Originaltitel: Fall Of Giants (The Century Trilogy #1)
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenzahl: 1020
Preis: 12,99€
Reihe: 1/3


Drei Länder. Drei Familien. Ein Jahrhundert.
Europa 1914. Eine deutsch-österreichische Aristokratenfamilie, die unter den politischen Spannungen zerrissen wird. Eine Familie aus England zwischen dem Aufstieg der Arbeiter und dem Niedergang des Adels. Und zwei Brüder aus Russland, von denen der eine zum Revolutionär wird, während der andere in der Fremde sein Glück sucht. Ihre Schicksale verflechten sich vor dem Hintergrund eines heraufziehenden Sturmes, der die alten Mächte hinwegfegen und die Welt in ihren Grundfesten erschüttern wird. via
„Sturz der Titanen“ war so ein Buch, das ich schon ewig lesen wollte und es nie getan habe, weil ich Skrupel vor der Seitenzahl hatte. Die habe ich zum Glück endlich überwunden, denn es ist der Wahnsinn, was für ein tolles Buch sich hinter diesem schönen Cover verbirgt. Ich habe etwas Zeit gebraucht, um reinzukommen, da es sehr viele Charaktere gibt, aber letztendlich lernt man sie so gut kennen, dass sie einem richtig ans Herz wachsen. 1000 Seiten lang habe ich sie begleitet und war trotzdem traurig, sie verlassen zu müssen, als das Buch zu Ende war. Genau davon lebt das Buch auch. Die historischen Fakten und Ereignisse sind natürlich nicht von der Hand zu weisen und sehr geschickt eingebunden und nicht wie in vielen anderen historischen Romanen nur „Hintergrundsetting“, sondern sehr präsent, aber ohne die vielfältigen Charaktere wäre das nicht gelungen. Toll war auch, dass die Charaktere früher oder später alle etwas miteinander zu tun haben und alle miteinander verbunden werden. Besonders Grigori, Billy, Ethel und Maude haben mir als Charaktere sehr gefallen. Grigori, durch dessen Augen die russische Revolution um Lenin aus erster Hand näher gebracht wird. Billy, der ein einfacher Bergarbeiter in England ist, aber sich mit der Rolle eines solchen nicht zufrieden gibt. Und Ethel und Maude, die ebenfalls die Widersprüche zwischen den Klassen verdeutlichen und für die Rechte der Frauen kämpfen. Ich bin wirklich begeistert davon, wie gut all diese Begebenheiten eingebaut waren und freue mich schon unheimlich auf den zweiten Teil. 

Ein ganz kleines Manko waren die Kapitellängen. Wahrscheinlich verlangt ein solches Buch, dass die Kapitel lang sind und man es dadurch automatisch eher in Ruhe liest, aber dadurch zieht sich die Lektüre an einigen Stellen auch unweigerlich in die Länge. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau, denn der Schreibstil macht das wieder wett. Das war mein erstes Buch von Ken Follett, aber spätestens jetzt verstehe ich die ganzen Lobeshymnen auch wirklich. Wer so viele Charaktere erfindet, in weltgeschichtliche Zusammenhänge einbettet, sie miteinander verbindet und den Leser dann noch über so viele Seiten hinweg mitreißen kann, verdient meinen Respekt.
Ein ganz großes Buch von einem ganz großen Schriftsteller! Mein Erstes, aber sicher nicht mein Letztes von ihm. Ich bin so gespannt, wie es in „Winter der Welt“ weitergeht. Ken Follett hat einfach einen rundum gelungenen Roman geschrieben. Die Charaktere sind sehr vielfältig und interessant und die historischen Ereignisse so akkurat, wie es einem Roman möglich ist. Ganz kleines Manko waren die Kapitellängen und die Tatsache, dass sich das Buch dadurch hin und wieder gezogen hat, doch das ist Meckern auf sehr hohem Niveau. Wer sich auch nur ein bisschen für Geschichte bzw. den Ersten Weltkrieg interessiert, sollte zu diesem Buch greifen. Denn es behandelt im Gegensatz zu vielen anderen Büchern wirklich den W e l t krieg und beleuchtet ihn durch die Augen der Charaktere von allen Seiten. Hut ab, Meister Follett! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen dafür.

Kommentare

  1. Mir geht es genauso! ich habe mir nun aber die gesamte Trilogie bei Arvelle gekauft um einen Schnäppchenpreis! Und nun stehen die wunderschönen Bocher in meinem SuB Regal...und schreien ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Mist, das Aktionspaket gibt es leider nicht mehr. So ein guter Preis, schade! Aber dir wünsche ich viel Spaß damit, du solltest ganz schnell danach greifen! :)

      Löschen
  2. Huhu Elif :)

    Eine schöne Rezension zu einem wirklich tollen Buch!
    Obwohl ich erst die ersten beiden Bände dieser Reihe gelesen hab, gehört sie jetzt schon zu meinen Lieblingsreihen und kann mich hoffentlich auch mit dem dritten Band begeistern!
    Ich glaube, durch dieses Buch habe ich erstmals den ersten Weltkrieg und alle Ereignisse darum herum so wirklich verstanden, was vor allen, wie du sagst, an den tollen Geschichten und Vielseitigen Charakteren liegt.

    Haha, ist ja witzig, Ethel, Maude, Billy und Grigori waren auch meine Lieblinge, wobei ich Walther auch wirklich toll fand und Lew war auch ziemlich cool :D

    Ich persönlich fand Winter der Welt allerdings einen kleinen ticken besser, da mich a) die Zeit mehr interessiert und b) Ich es total coole fand, wie Follett anfängt, Generationsübergreifend dass ganze aufzubauen. Und eine neue Protagonistin, Daisy, fand ich einfach nur genial :D

    Ich hoffe echt, dass dir Teil 2 auch so gut gefallen wird. Du erinnerst mich gerade auf jeden Fall daran, dass ich mal Teil 3 endlich lesen sollte xD Wenn er doch nur nicht so dick und teuer wäre...

    Naja, schöne Rezension! Wünsche dir noch Frohe Ostern!
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :)
      Ich glaube auch jetzt schon, dass die Reihe sich zu meinen Lieblingen einreihen wird, das spüre ich! :D Und der Erste Weltkrieg und dessen Willkür sind wirklich so gut und anschaulich dargestellt, da gebe ich dir vollkommen recht.

      Walter mochte ich auch, aber Lew konnte ich ja nicht ausstehen! :D Mein armer Grigori!!

      Ich bin auf Winter der Welt gerade aufgrund der beiden Aspekte auch super gespannt! Und letztendlich ist der 2. WK auch mehr "meins" als der 1., weshalb ich es kaum abwarten kann!

      Teil 3 habe ich mir, Fuchs der ich bin, mit meinem Audible-Gutschein als Hörbuch geholt :'D Ich höre zwar eigentlich keine, aber falls ich den 3. Teil nicht mal günstig erwischen sollte, habe ich so die Chance, es trotzdem zu hören :D Der ist nämlich wirklich schweineteuer!

      Dir auch schöne Ostern! :)

      Löschen
  3. Ahh, die Reihe von Ken Follett möchte ich auch schon sooo lange lesen - bisher sind die Bücher aber noch nicht in den Warenkorb gelandet, weil ich für so eine Reihe vermutlich wirklich viel Zeit brauche, die ich im Moment einfach nicht habe. Ich habe bis jetzt eigentlich auch immer nur positives gehört, also scheint es sich ja definitiv zu lohnen, sich durch diesen Wälzer zu wühlen. :D

    Danke übrigens für den superlieben Kommentar unter meinem letzten Blogpost - ich weiß immer nicht, wie ich am besten auf sowas antworten soll (wenn ich es direkt unter deinem Kommentar mache, kriegst du ja glaube ich keine Benachrichtigung und wirst das also niemals lesen, deswegen antworte ich dir lieber hier :D): Mit der Studienarbeit ist das so, ich habe mir schon übermäßig viele Gedanken gemacht, ich gebe es zu, aber dafür, dass ich ständig nur dabei war, mir Sorgen zu machen, habe ich letzendlich doch ganz schön wenig Zeit in die Arbeit investiert. Egal, jetzt ist sie abgegeben, mal sehen, für was für eine Punktzahl das reichen wrid. :D Das Ausmalbuch ist echt toll - meistens mache ich mir wirklich eine Folge Bibi und Tina (:'D), Musik oder eine Serie an und male dann ein bisschen aus und das hilft wunderbar beim Entspannen. Musste mich aber auch erstmal überwinden, es auch tatsächlich zu kaufen, irgendwie denkt man dann ja doch, es wäre nur rausgeschmissenes Geld. :D
    Ich bin mittlerweile richtig "Downton Abbey" süchtig, war die Woche, die ich Zuhause verbracht habe schon total auf Entzug, weil das Internet dort zu schlecht zum Seriengucken ist, das muss ich jetzt erstmal nachholen. Bin schon sehr gespannt auf das, was noch kommt! Wer ist denn dein Lieblingscharakter? :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab das Buch das Buch tatsächlich schon seit geraumer Zeit hier liegen, aber von Säulen der Erde war ich wirklich gigantisch enttäuscht, dass ich das Buch erstmal die kalte Schulter gezeigt hat. Ken Follett schreibt echt toll (trotz der Kapitellängen, die mich auch gestört haben), aber sein kunsthistorisches Wissen schmerzt mir immer ein wenig. Was mich auch stören würde und mir eine Freundin schon erzählt hat: Die Charakteren aus dem ersten Buch sollen wirklich total sympatisch sein, danach geht es halt mit der nächsten Generation weiter, aber die Charakteren vom ersten Buch sind dennoch die besten. Das wäre schon so ein Grund für mich nicht mehr weiter zu lesen. *seufz* Der Autor und ich haben echt einen schlechten Start zusammen gemacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kunsthistorisches Wissen ist hier zum Glück nicht gefragt gewesen, wobei ich da eh nichts von verstanden hätte - aber historisch gesehen hat er hier wirklich punkten können :) Den Grund akzeptier ich nicht! :D Dann musst du die Bücher jeweils als Eigenständige sehen! :D Du solltest es echt lesen, es lohnt sich!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…