Direkt zum Hauptbereich

[Neuzugänge] I like new books and I cannot lie

Mir ist aufgefallen, dass ich dieses Jahr ja noch gar keine Neuzugänge gepostet hab. Dafür war ich auf Instagram ziemlich aktiv, was das angeht, weshalb es jetzt einfach mal hauptsächlich die Bilder von da zu sehen gibt. :D 
"To Kill A Mockingbird" und "Fairest" sind meine neuesten Errungenschaften. Letzteres muss ich wohl nicht näher erläutern, ich finde die Luna-Chroniken schließlich toll. "To Kill A Mockingbird" hingegen war zum Teil ein Spontankauf, zum Teil aber auch dem geschuldet, dass es zurzeit jeder zu lesen scheint. :D Na ja, da ich den Klassiker eh schon seit Ewigkeiten lesen will, wird es endlich mal Zeit! 
Dann kamen ein paar Tauschticket-Sünden an, bei denen ich aber einfach nicht widerstehen konnte - "Anna And The French Kiss", "Meant To Be", sowie die Shatter Me-Trilogie konnte ich dort ergattern. Band 1 der Trilogie habe ich auch schon gelesen und geliebt! Dann kamen noch "I Was Here" (Rezension) und "A Little Something Different" an, die ich inzwischen ebenfalls schon gelesen habe. 


   

Zu guter Letzt dann noch drei Bücher der lieben Autorin Christiane Lind - wobei alle Bücher unter Pseudonymen veröffentlicht wurden. "Verrat der Engel" und "Liebe unter dunklem Stern" sind selbstverlegt und kamen mit viel Liebe verpackt und signiert bei mir an. Ersteres auch schon vor mir gelesen und letzteres zur Hälfte. "Ich warte auf dich, jeden Tag" habe ich unerwarteterweise vom Knaur-Verlag bekommen.


Ich bin total begeistert von so vielen schönen Neuzugängen. Habt ihr schon welche davon gelesen oder habt es noch vor? :)

Kommentare

  1. "To Kill a Mockingbird" ist soooo gut - ich liebe es einfach! Bin gespannt, wie du "Fairest" findest - ich überlege auch, es mir zuzulegen, aber bin mir noch so unsicher, weil es doch so schmal ist und dafür dann recht 'teuer'. Vielleicht warte ich da einfach noch ein bisschen ab. "A little something different" habe ich mir als E-Book geholt (tausend Dank nochmal für den Tipp!) und die "Shatter Me"-Trilogie habe ich auch schon länger auf dem Schirm, sobald ich mal wieder ein paar Reihen zu Ende bekomme, hole ich mir diese auf jeden Fall. Ach, und "Anna and the french kiss" ist ungefähr das goldigste und süßeste und herzallerliebste Buch aller Zeiten ohne vor Kitsch überzulaufen, ich habe es unfassbar gerne gelesen und war auch superschnell durch damit, einfach weil es so schön und toll und hach war. Könnte es eigentlich auch mal rereaden. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich schon so sehr drauf, das will ich echt schon ewig lesen! Bei "Fairest" hatte ich erst denselben Gedanken, aber bei Thalia gab es das für 7€, das fand ich dann noch vertretbar :D "Anna.." hebe ich mir wahrscheinlich für die ersten Sommertage auf, aber ich bin schon unheimlich gespannt, weil ja alle so davon schwärmen! <3

      Löschen
  2. Hallo,

    schönen Blog hast du :) „To kill a mockingbird" habe ich auch erst gelesen, aufgrund des Hypes um die „Fortsetzung" - wirklich ein tolles Buch! Ich kann dir in dem Zusammenhang auch die Verfilmung mit Gregory Peck empfehlen, die ist auch wirklich gut gelungen und obwohl natürlich gekürzt werden musste, ist die Verfilmung sehr nah am Buch dran. :)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! :) Ja, ich hab mich auch anstecken lassen, wobei ich es schon lange auf dem Schirm hatte. :D Die werde ich mir nach dem Lesen anschauen, danke für den Tipp!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…