Direkt zum Hauptbereich

[Monatsrückblick] Januar 2015


Mit einer Woche Verspätung schiebe ich mal auch meinen Rückblick nach. Gelesen habe ich 5 Bücher und eine Kurzgeschichte, was ich für meine Verhältnisse ziemlich gut finde - auch wenn zwei der Bücher Pflichtlektüren waren. Außerdem habe ich noch im Januar "Sturz der Titanen" zu 80% gelesen, was über 800 Seiten sind, aber ich habe es nicht geschafft, das Buch noch im Januar zu beenden, weshalb ich es natürlich zum Februar dazuzählen werde.


My True Love Gave To Me - u.a. Stephanie Perkins (355 Seiten) 
★★★☆☆ (3,5 Sterne) [Rezension]

Der Russe ist einer, der Birken liebt - Olga Grjasnowa (288 Seiten)
★★★★★

HundertKöpfeFrau - Walter Kohl & Reihaneh Youzbashi Dizaji (200 Seiten)
★★☆☆☆

Sturmhöhe - Emily Brontë (464 Seiten) [Rezension]
★★★★☆

Wir sehen uns GESTERN - Tanja Voosen (78 Seiten) [Rezension]
★★★★☆

I Was Here - Gayle Forman (280 Seiten) [Rezension]
★★★★☆

Mein Highlight war auf jeden Fall "Der Russe ist einer, der Birken liebt". Ich hatte das Buch vor 2 Jahren schon gelesen, fand es damals aber nicht ganz so gut. Diesmal musste ich es für ein Referat nochmal lesen und war wirklich begeistert. Eine ausführliche Rezension wird auch noch folgen. Mein Flop war dahingegen das andere Unibuch, "HundertKöpfeFrau". Das war einfach nicht meins.
Wie war euer Lesemonat? :)

Kommentare

  1. Schöner Lesemonat! :) Ich wolte bald auch endlich mal was von Gayle Forman lesen. Habe die ganze Zeit das Set von der "If I stay"- Serie ganz weit oben auf meiner Wunschliste, aber kann mich nicht ganz durchringen, es zu holen :D. Hab Angst, dass ich jetzt viel zu viel davon erwarte, weil alle das so gehyped haben.

    Liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das kenn ich :D Aber wenn schon Forman, dann auch If I Stay! :) Die fand ich echt besser als I Was Here :)

      Löschen
  2. Mein Lesemonat ist auch gerade online gegangen :) hatte gar nicht damit gerechnet, sind aber doch 5 Bücher geworden.

    Dein Highlight werde ich mal im Blick behalten!

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin wirklich auf deine Rezi zu " Der Russe ist einer ..." gespannt. Ich liebäugel schon sehr lange mit dem Buch.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso, ich finde dass sich der Buchgeschmack verändert mit der Zeit. Ich lese (sporadisch) den letzten Band einer Reihe, die ich vor etlichen Jahren angefangen habe. Und ich frage mich wirklich, was ich so toll daran fand...
      LG

      Löschen
    2. Ja, so geht's mir auch mit vielen Reihen! Zum einen verändert man sich selbst, aber dadurch, dass man immer mehr Bücher kennenlernt, verlagern sich die Ansprüche auch und werden immer höher, hab ich das Gefühl. Was ja auch gut so ist :) Die Rezi kann ich hoffentlich bald abtippen!

      Löschen
  4. Ich bin echt so so froh, dass dir der Russe doch noch so gefallen hat beim zweiten Mal lesen. Manchmal liest man ein Buch eben doch nicht zur richtigen Zeit und dann schlägt es beim zweiten Mal so richtig ein. Wirklich toll, dass es noch mal eine zweite Chance bekommen hat :))
    "I was here" will ich auch bald noch lesen, das ist ja bei dir auch gut weggekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch total froh drum, so hab ich einen neuen Liebling in meinem Regal stehen. :)
      Ich bin gespannt, wie du "I was here" dann finden wirst - ich mochte es, aber die "If I stay"-Reihe dann doch trotzdem lieber :D

      Löschen
  5. Huhu :)

    Du hast einen wirklich schönen Blog- da bin ich gleich Leserin geworden^^ Deine Januar-Bücher finde ich alle sehr interessant! "I was here" ist gleich mal auf meine Wunschliste gewandert. Ansonsten kenne ich aber nur "Sturmhöhe", das habe ich auch erst auf englisch gelesen. Und mit den Unibüchern hat man halt manchmal Glück und manchmal Pech^^

    Liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…