Direkt zum Hauptbereich

[Monatsrückblick] August 2014


Im August hatte ich lesetechnisch großes Glück! Zum einen habe ich einen Ferienjob gemacht, bei dem ich die meiste Zeit sitzen und lesen dufte und zum anderen waren echt tolle Bücher dabei.


Emily Lives Loudly - Tanja Voosen (351 Seiten) [Rezension]

★★★★★

Forbidden - Tabitha Suzuma (448 Seiten) 

★★★☆☆

Die Herren von Winterfell - George R. R. Martin (576 Seiten) 

★★★★☆

Grischa #2 - Eisige Wellen - Leigh Bardugo (448 Seiten) 

★★★★★

Grischa #3 - Lodernde Schwingen - Leigh Bardugo (448 Seiten) [Rezension]

★★★★★

Der Hundertjährige, der aus dem Fester stieg und verschwand - Jonas Jonasson (432 Seiten)
★★★★☆ (4,5)


Gelesene Seiten: 2703


Grischa #2 war ein Reread als Einstimmung auf den dritten Teil und beide habe ich (wieder) geliebt. Die beiden Bücher, sowie Emily Lives Loudly und Der Hundertjährige waren meine Highlights. Aber Flops gab es auch mal wieder keine, Forbidden fand ich zwar manchmal schwierig und ich war mit dem Ausgang nicht 100% glücklich, aber ich fand das Buch trotzdem sehr aufreibend und gut geschrieben und zu den Herren von Winterfell brauch ich glaub ich gar nicht viel sagen. 
Insgesamt bin ich zufrieden mit meinem August, auch wenn ich gegen Ende des Monats geschwächelt habe. 
Wie sah euer Lesemonat aus? :-)

Kommentare

  1. Schön zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die Arizona- oder Desperadosflaschen als Blumenvasen nimmt :D
    "Forbidden" und "Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell" habe ich beide schon gelesen, beide waren wirklich toll! ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, mich beruhigt, dass du das auch machst! :D Sie sind aber auch zu schön!

      Löschen
  2. Haha, bei den Flaschen kann ich Laura nur zustimmen, auch wenn ich Sand in ihnen aufbewahre xD
    Jonassons Debütroman hatte ich begonnen, konnte mich allerdings nicht aufraffen weit zu lesen. Der Stil war einfach nicht der meine :P Irgendwann gebe ich dem Buch aber sicher noch eine Chance.

    Liebe Grüße,
    Bramble

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut! xD Ja, meine Plastikblumen sind auch nicht grad das Wahre *hust* :D

      Stimmt, Jonassons Stil ist sehr eigen, aber meinen Geschmack hat es voll getroffen. Der trockene und stumpfe Humor war total meins. :) Aber man sollte es auch nicht erzwingen. :)

      Löschen
  3. Ui, ich glaube die Grischa-Trilogie sollte ich mir noch mal näher anschauen. Wenn du die Reihe so gut fandest ... die Cover sehen im Deutschen ja auch richtig toll aus. Die englischen finde ich nicht so attraktiv :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, ich lege es dir sehr ans Herz :D Ich mochte die englischen Cover anfangs auch nicht, inzwischen find ich sie auch irgendwie toll. Aber die deutschen Cover sind eine Klasse für sich, das stimmt schon :D Hoffentlich magst du die Bücher, falls du sie denn mal liest!

      Löschen
  4. Da hast du ja wirklich tolle Bücher gelesen! :)
    Ich möchte auf jeden Fall noch "Forbidden" lesen, auch wenn die Meinungen dazu ein bisschen auseinander gehen aber mich fasziniert einfach das ungewöhnliche Thema, das sonst ja nicht wirklich angerührt wird... :D
    Übrigens folge ich dir nun - dein Blog hat mir sofort richtig gut gefallen, besonders ansprechend finde ich dein Design und die schönen Bilder der Bücher zusammen mit Blumen. Werde mich nun noch weiter hier umschauen. :)

    Alles Liebe,
    Selina (von www.meine-lesewelt.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! :)
      Ja, mit "Forbidden" hatte ich dieselben Beweggründe. Lesenswert ist es allemal!
      Und vielen Dank für das liebe Kompliment, das freut mich sehr :)

      Löschen
  5. Welche Ferienjob hattest du den? Der hört sich nämlich sehr toll an! Ich muss Grischa auch unbedingt mal lesen, weip soviele davon schwärmen. Forbidden hab ich auch schon gelesen, und fand es eigentlich sehr gut, aber den Schluss mochte ich auch nicht so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe in einer Ausstellung Aufsicht gemacht und da die Besucher größtenteils sehr kultiviert waren, hatte ich nicht viel zu tun :D War wirklich cool :)
      Oh ja, Grischa <3 Ich versuche es ja jedem anzudrehen :D
      Bei Forbidden muss ich dir zustimmen, ich hatte eher das Gefühl, dass die Autorin sich davor scheut, die Problematik "richtig" zu lösen.. so war es eigentlich nur eine Flucht und keine Lösung. Ich hätte eine Konfrontation so viel besser gefunden :(

      Löschen
  6. Oh Grischa 3 liegt bei mir noch auf dem SuB. Leider konnte mich Band 2 nicht so richtig überzeugen, aber ich mochte Band 1 zu sehr um abzubrechen. :D
    Ob ich Forbidden wirklich lesen will... ich weiß es nicht. Hatte das Buch sogar mal zwischendurch und hab's dann wieder abgegeben. Tja, verstehe mich einer.

    Schöner Monat auf alle Fälle. Müssen ja nicht alle immer 30 Bücher im lesen, Qualität vor Quantität. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Behind The Screens] Goodbye, Mai

Seit langem schon verfolge ich auf diversen Blogs die Behind The Screens-Beiträge - ins Leben gerufen von Annabelle von Stehlblueten und Philip von Book Walk und momentan übernommen von meiner lieben Bücherkrähe / Mareike.  Weil ich so unregelmäßig blogge, hat es sich bislang nie angeboten, mitzumachen - heute habe ich aber spontan Lust bekommen und schaue einfach mal, ob ich das ab und an beibehalte oder es bei diesem einen Mal bleibt. Im Grunde geht es darum, von seiner Woche zu berichten und sich dafür an ein paar Fragen entlangzuhangeln. 
Wie war deine Woche? 
In Sachen Blog relativ produktiv, aber das, was ich eigentlich tun sollte - die Bücher für meine Masterarbeit durcharbeiten - habe ich nicht gemacht. Ich bin total raus aus meinem Trott und sollte mir wieder angewöhnen, in der Woche täglich in die Unibibliothek zu fahren. Zu Hause mache ich ja doch nichts. 
Außerdem hatte ich diese Woche meinen 24. Geburtstag und freue mich schon darauf, euch im Monatsrückblick meine neuen …

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…