Direkt zum Hauptbereich

[Kurzrezensionen] "Forbidden" - Tabitha Suzuma & "Wunder" - R.J.Palacio





Titel: Forbidden
Originaltitel: Forbidden
Autor: Tabitha Suzuma
Verlag: Oetinger
Seitenzahl: 448
Preis: 9,99€
Reihe: 1/1
Bildquelle



+ ... dass das Buch ein Tabu-Thema beinhaltet und spannend aufgreift - auch wenn ich die ganze Zeit ein komischen Gefühl beim Lesen hatte, so war es doch irgendwie faszinierend

+ ... dass es sehr emotional geschrieben ist

+ ... dass man durch die wechselnden Perspektiven zwischen Maya und Lochan einen Einblick in die Gedankenwelt beider Geschwister bekam

+ ... Lochan. Maya ist zwar auch ein guter Charakter, aber Lochan ist anders. Er hat irgendwas, das weiß man von Anfang an. Ihm geht es nicht gut. Es war sehr faszinierend, das zu verfolgen und zu durchschauen - Lochan war wirklich sehr authentisch und ich hätte liebend gerne mehr über ihn erfahren


- .... dieses Ende. Nein. Einfach nein. Es passte nicht. Es war keine Lösung, es war eine Flucht. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin sich nicht mit einer anderen Art von Lösung konfrontieren wollte. Es war einfach so unzufriedenstellend. Nicht, weil es traurig war, sondern, weil es einfach keine Lösung war, für mich. Auch wenn es sich vorher schon abgezeichnet hat, aber wenn man schon so ein Tabu-Thema aufgreift, kann man es dann nicht auch ohne Ausweichmanöver behandeln? Schade. Dabei hätte es so gut sein können. 

★★★★☆
(Ich konnte mich nicht entscheiden zwischen 3,5 und 4, aber da mich das Buch nun wirklich lange beschäftigt hat, gebe ich 4 Sterne, denn das schafft nicht jedes Buch.)







Titel: Wunder
Originaltitel: Wonder
Autor: R. J. Palacio
Verlag: Hanser
Seitenzahl: 384
Preis: 16,90€
Reihe: 1/1
Bildquelle







+ .... August! Ich bin verliebt in ihn. So ein toller Junge!

+ ..., wie einfühlsam die Geschichte erzählt ist. Wechselnde Perspektiven haben das noch verschönert, sodass man insgesamt wirklich rundherum mitfühlt, mitleidet, mitlacht.

+ ..., dass das Buch keine bestimmte Zielgruppe hat. Ich kann mir vorstellen, dass es jedem gefallen kann, ob alt, jung, männlich, weiblich... lest dieses Buch, sofern ihr es noch nicht getan habt! Jeder, der etwas Herz in sich hat, wird es lieben.

+ ... einfach jede einzelne Seite, jeder Satz, jedes Wort. 





- ... da gibt es tatsächlich nichts zu sagen.


★★★★★


----- Außerdem habe ich auch die Zusatzgeschichte "The Julien Chapter" gelesen, die mir auch, bis auf einen kleinen Aspekt, super gut gefallen hat. Empfehlung! -----

Kommentare

  1. Huhu :)
    Wow! Ich bin total begeistert dass du es geschafft hast dir eine Meinung über 'Forbidden' zu bilden. Ich hab schon mit einigen gesprochen die das Buch auch gelesen haben und denen ging es genauso wie mir: Sie brachten keine Rezi zu Stande.
    Ich fand das Buch nur so naja, weil es sich im Mittelteil ein bisschen gezogen hat. Das Ende fand ich ganz okay, einerseits kam es so plötzlich und irgendwie ist es ein bisschen unrealistisch dass alles GENAU dann passiert aber ich hätte jetzt kein zufriedenstellendes Ende gefunden. Mich hat das Buch auch lange beschäftigt, aber es ist einfach eine verzwickte Situation und einerseits wünschte ich mir dauernd dass die beiden zusammen finden aber ich weiß auch genau das die Hürde immer zwischen ihnen bestehen bleibt.
    Ach, es ist einfach kompliziert ^^

    Gerade ärgert es mich total das ich mir 'Wunder' noch nicht gekauft habe. Ich habs jetzt immer beim Thalia gesehen, kurz mit dem Blick so drüber geschwenkt. Manchmal hab ich es in Erwägung gezogen zu kaufen aber dann ist es doch immer ein anderes Buch geworden. Sollte ich es das nächste Mal sehen kommt es direkt in meinen Einkaufskorb ;)

    Upps, der Kommentar ist ein bisschen lang geworden! Tut mir leid ♥

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich nicht einfach, Worte für "Forbidden" zu finden, deshalb hab ich aber auch über einen Monat gebraucht, um etwas dazu zu schreiben. Aber ich wollte unbedingt zum Ausdruck bringen, was mir gefallen hat und was nicht. Ich hätte ja lieber eine andere Art von Ende gehabt - ich meine, natürlich ist es Inzest. Aber sobald beide 18 sind, können sie ihren Konsens geben und hey, man muss es nicht gut finden, aber es geht doch niemanden was an. In meiner toleranten Wunschwelt wären sie einfach zusammengeblieben xD Naja, aber letztendlich hat man eben wirklich viel drüber nachgedacht und das muss man dem Buch ja auch zu Gute heißen.

      Oh ja, hol dir uuunbedingt Wunder! Bin gespannt, ob es dir dann auch so gut gefällt :)

      Danke für deinen lieben Kommentar <3 Ich hab lange viel lieber als kurze, bei denen man manchmal sogar glaubt, dass die Schreiber den Post nicht mal gelesen haben :D <3

      Löschen
  2. "Wonder" hatte mir auch soo unglaublich gut gefallen - ich hatte tatsächlich nicht einen Aspekt im Hinterkopf, der mir irgendwie negativ aufgefallen wäre. Unfassbar schönes Buch und wirklich für jeden etwas! :D "Forbidden" steht schon seit Urzeiten auf meiner Wunschliste, aber so richtig überzeugen konnte es mich nicht. Ich werde aber demnächst glaube ich doch ein Auge darauf werfen - es hat mich irgendwie neugierig gemacht, was du davon hältst und ein Buch, das einen noch im Nachhinein ein wenig länger beschäftigt ist ja sicher nie verkehrt. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich find's super, dass es dir auch so gut gefallen hat. Das muss ich auch definitiv nochmal fürs Regal haben <3
      Ich wäre auf jeden Fall gespannt, was du von Forbidde hältst! Trotz der Probleme, die ich damit hatte, ist es irgendwie doch lesenswert. Eigentlich müssten wir Nachbarn sein, dann könnten wir uns immer Bücher leihen :D <3

      Löschen
  3. Forbidden habe ich mir letztens ertauscht und mich hat dieses Tabu Thema total interessiert, obwohl ich es schon bisschen schwierig finde. Aber das Ende scheint echt nicht allzu geil zu sehen ^^

    Liebe Grüße,
    May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willst du es denn bald lesen? :) Bin mal gespannt, wie du es findest, vielleicht gefällt dir das Ende ja auch besser als mir. :)

      Löschen
  4. Hallo :)

    Ich fand es, als ich "Wonder" gelesen habe, auch gut, dass das Buch jetzt nicht direkt eine Zielgruppe anspricht und alle anderen auslässt. Allerdings hat es sich bei mir nur relativ langsam lesen lasse und ich habe etwas Zeit gebraucht, bis ich in die Geschichte hinein gefunden habe...

    Liebe Grüße
    Maura
    The emotional life fo books (emotional-books.blogspot.de)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…