Direkt zum Hauptbereich

Entdeckt: Die vierzig Geheimnisse der Liebe - Elif Shafak

Titel: Die vierzig Geheimnisse der Liebe
Originaltitel: Aşk
Autor: Elif Shafak
Verlag: Kein & Aber 
Seitenzahl: 512
Preis: 22,90€
Reihe: -


Soeben habe ich eine tolle Entdeckung gemacht. Wie die meisten von euch wahrscheinlich schon ahnen werden, bin ich Türkin. Und seit Jahren schwärmen alle meine Familienmitglieder vom Buch "Aşk" von Elif Şafak, meiner Namensvetterin. Bislang habe ich mich jedoch nicht an das Buch rangetraut. Ich spreche meine Muttersprache zwar gut, doch besteht ja immer ein Unterschied zwischen der gesprochenen und der geschriebenen Sprache. Seitdem warte ich darauf, dass dieses Buch ins Deutsche übersetzt wird und gerade habe ich gesehen, dass es seit Anfang diesen Monats erhältlich ist. Wie ich mich gefreut habe! Aber worum geht es überhaupt? 

"Ella ist vierzig Jahre alt, hat einen Ehemann, drei Kinder im Teenageralter und ein schönes Zuhause in einer amerikanischen Kleinstadt. Eigentlich sollte sie glücklich sein, in ihrem Herzen breitet sich aber eine Leere aus, die früher von Liebe gefüllt war. Als Gutachterin für eine Literaturagentur taucht sie tief in einen Roman über den Sufi-Dichter und Mystiker Rumi und die vierzig ewigen, geheimnisvollen Regeln der Liebe ein. Trotz der Ansiedlung im 13. Jahrhundert scheint ihr der Roman immer mehr eine Spiegelung ihrer eigenen Geschichte zu sein. Zusehends distanziert von ihrem Ehemann, beginnt Ella, ihr bisheriges Leben zu hinterfragen. Sie besucht den Verfasser des Buches, Aziz Zahara, mit dem sie sich schriftlich schon rege und sehr persönlich ausgetauscht hat - und erfährt eine derart grundlegende persönliche Veränderung, wie sie es sich nie hätte ausmalen können." via

Klingt erstmal normal, oder? Aber es soll ein sehr schönes Buch über die Liebe sein. Nicht nur zu der Liebe zu einem Partner, sondern unter anderem zu sich selbst, es wird also jede Form der Liebe behandelt. Zudem finde ich Rumi ohnehin sehr, sehr toll und bin gespannt, wie die Autorin ihn und seine Philosophie hier eingebracht hat.

Vielleicht habe ich ja das Interesse von dem einen oder anderen von euch geweckt. Wäre das Buch etwas für euch? Also ich werde es auf jeden Fall bald lesen und freue mich schon sehr darauf.
Wie findet ihr eigentlich solche "Entdeckungs-Posts"? Ich glaube, ich werde das ab und zu mal machen, auch, wenn ich nicht ausschließlich Neuerscheinungen entdecke.
Jetzt wünsche ich euch aber erstmal ein schönes Wochenende. <3



Kommentare

  1. Das Buch klingt tatsächlich interessant, wie schön, dass es nun übersetzt wurde, wenn du es schon so lange lesen möchtest. :)
    Ich bin auf jeden Fall für "Entdeckungs-Post". So lernt man mal ganz neue Bücher kennen. Besonders toll ist es natürlich bei Büchen fernab des Mainstreams.

    Zum Sandmann: Das muss ein toller Deutschlehrer gewesen sein, wenn du seine Empfehlung befolgt hast. Worum ging es denn in dem Seminar, in dem ihr es gelesen habt? :)

    Und vielen Dank für den Fotolink! Wirklich schön!
    Ach, ich finde auch die dritte Reihe gut. Am besten geht es aber wahrscheinlich mit schön knalligen Buchcovern. Irgendwie muss ich gerade an die edition suhrkamp denken: http://www.taz.de/uploads/images/684x342/suhrkamp_dpa.jpg

    Ja, Fischer Klassik ist toll! Obwohl es jetzt ja viele Verlage gibt, die sich an solchen Klassikerreihen versuchen, gefällt mir die von Fischer noch immer am Besten. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau! Ich mag solche Posts bei anderen auch ganz gerne, deshalb behalte ich es wohl bei. :)

      Oh ja, mein Deutschlehrer war wirklich toll! Zum Teil auch der Auslöser, weshalb es ich jetzt dieselben Fächer studiere wie er zu seiner Zeit. :D Das Seminar war "Einführung in die Neuere Deutsche Literatur". :) Wir haben verschiedene Gattungen behandelt und als Beispiel für die Epik sollten wir dann den Sandmann lesen. :)

      Danke! :D Wow, die Suhrkamp Editionen sehen ja unglaublich gut aus! Toll. <3
      Ja, du hast Recht! Fischer Klassik waren ja, glaube ich, eine der ersten. Wobei ich auch die Reihen der anderen Verlage mag, zum Beispiel die Klassiker des Aufbau-Verlags. Die sehen auch super aus. :)

      Löschen
  2. Ui cool. Ich mag solche posts immer sehr gerne, eben weil man neues entdeckt. Deshalb gerne mehre davon :-).
    Das buch selbst klingt ganz interessant, aber ob es was für mich wäre,weiß ich nicht so recht. Ich warte einfach mal deine meinung ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay! :D
      Ich finde die "deutsche" Inhaltsangabe auch nicht so spannend, muss ich sagen. Aber ich hab einfach so viel Gutes gehört, dass ich jetzt sehr hohe Erwartungen habe. :D Gern! :)

      Löschen
  3. Jah, Entdeckungsposts sind immer toll, da kann wirklich jeder was......ninja, entdecken ;)
    Türkisch ist meine Vatersprache, vielleicht kennen meine Leute das Buch sogar :) Also jedenfalls hört sich der Klappentext echt cool an, vielleicht besorg ich mir das auchmal :)
    Liebsi Grüße,
    Leyla

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…