Direkt zum Hauptbereich

Mein bunter Wunschlistenmischmasch

Da sich bei mir mal wieder einiges angesammelt hat, dachte ich mir, dass ich euch ja auch mal an meiner Wunschliste (zumindest einem kleinen Teil davon) teilhaben lassen könnte. Vielleicht habt ihr ja sogar Empfehlungen, welche Bücher ich mir unbedingt als erstes vornehmen sollte? 
Nun, obwohl meine Wunschliste nicht den aktuellsten Erscheinungen und Hypes entspricht, ist sie ein bunter Mischmasch, aber seht selbst.. 


Feuer und Stein von Diana Gabaldon hat mich bislang nicht sehr angesprochen, doch vor kurzem überfiel mich plötzlich der Wunsch, dieses Buch zu lesen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es mir gut gefallen wird.. 
Wer Dornen sät von Rebecca Ryman ist die Fortsetzung von Wer Liebe verspricht. Der erste Band hat mich sehr begeistert, doch der Inhalt des zweiten Bandes kehrt sich davon ab, weshalb es mich bislang abgeschreckt hat. Doch inzwischen vertraue ich dem Können der Autorin und möchte dem Buch unbedingt eine Chance geben. 
Margos Spuren von John Green macht mich nicht ausschließlich wegen des Inhalts neugierig, sondern, weil es von John Green ist. Mit Eine wie Alaska hatten er und ich keinen guten Start, ich hab das Buch einfach zum falschen Zeitpunkt gelesen. Das Schicksal ist ein mieser Verräter hat mir aber so gut gefallen, dass ich nun auch Margos Spuren lesen möchte und danach vielleicht auch einen zweiten Versuch mit Eine wie Alaska starte. 
John Boyne, John Boyne. Ein Name, der bestimmt schon jedem mal begegnet ist. Das Haus zur besonderen Verwendung habe ich geliebt, deshalb wird es Zeit, dass ich mir ein weiteres Buch von ihm vornehme. Das späte Geständnis des Tristan Sadler erscheint mir dazu ideal, da mich der Inhalt sehr neugierig macht und ich momentan ja ohnehin auf Romane stehe, die den Zweiten Weltkrieg behandeln. 
Die Glasglocke von Sylvia Plath steht schon lange auf meiner Wunschliste. Es soll keine leichte Kost sein, doch mich macht es neugierig, was genau den Roman so gut macht. Ich habe bisher nichts schlechtes darüber gehört und muss mir endlich eine eigene Meinung bilden. 
Antje Babendererde ist eine der Autorinnen, von denen ich fast jedes Buch kenne. Ich habe ihre Jugendbücher immer veschlungen und freue mich auf eine neue Geschichte mit Julischatten
Veronica Roths Die Bestimmung kennt ja eigentlich schon jeder. Nun, fast jeder, denn ich habe es noch nicht gelesen. Eine Zeit lang habe ich Abstand von dystopischen Romanen genommen, doch jetzt habe ich meine Lust wiederentdeckt und freue mich, dieses allseits hochgelobte Buch endlich zu lesen.


Das war also ein kleiner Bruchteil meiner Wunschliste. Ich bin immer wieder glücklich, wenn ich sehe, was für tolle Bücher es noch zu entdecken gibt, kennt ihr das? Und könnt ihr mir bestimmte Bücher besonders ans Herz legen? Ich freue mich über jeden Tipp. :) 

Kommentare

  1. Ich kann dir Sylvia Plath's Glasglocke nur empfehlen. Definitiv keine leichte Lektüre, aber ich mochte sie und ihre Ideen.

    Liebe Grüße,
    Suey

    AntwortenLöschen
  2. Mit Julischatten kannst du dir noch ein wenig Zeit lassen, das war finde ich "nur" ganz okay.. Vieeeel wichtiger ist "Die Bestimmung" ! War ein super Buch :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe ja, dass ich es ein bisschen besser als ganz okay finde, weil ich Babendererdes Bücher echt liebe :D
      Jaa, das muss ich wohl echt bald lesen! Danke :)

      Löschen
  3. "Die Glasglocke" und "Die Bestimmung" unbedingt!!! "Margo's Spuren" auch, aber meiner Meinung nach ist es eins von John Greens schwächeren Büchern (auch wenn es immer noch besser ist als viele andere Bücher). "Julischatten" fand ich ganz gut, aber da würde ich wohl erstmal aufs Taschenbuch warten, weil es dann auch nicht wieder überragend war, meiner Meinung nach :]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay! :D Die letzten beiden werde ich mir dann wohl eher aus der Bücherei ausleihen, wenn sie nur okay bis gut sind :) Aber "Die Glasglocke" und "Die Bestimmung" muss ich scheinbar wirklich ganz bald lesen :D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Behind The Screens] Goodbye, Mai

Seit langem schon verfolge ich auf diversen Blogs die Behind The Screens-Beiträge - ins Leben gerufen von Annabelle von Stehlblueten und Philip von Book Walk und momentan übernommen von meiner lieben Bücherkrähe / Mareike.  Weil ich so unregelmäßig blogge, hat es sich bislang nie angeboten, mitzumachen - heute habe ich aber spontan Lust bekommen und schaue einfach mal, ob ich das ab und an beibehalte oder es bei diesem einen Mal bleibt. Im Grunde geht es darum, von seiner Woche zu berichten und sich dafür an ein paar Fragen entlangzuhangeln. 
Wie war deine Woche? 
In Sachen Blog relativ produktiv, aber das, was ich eigentlich tun sollte - die Bücher für meine Masterarbeit durcharbeiten - habe ich nicht gemacht. Ich bin total raus aus meinem Trott und sollte mir wieder angewöhnen, in der Woche täglich in die Unibibliothek zu fahren. Zu Hause mache ich ja doch nichts. 
Außerdem hatte ich diese Woche meinen 24. Geburtstag und freue mich schon darauf, euch im Monatsrückblick meine neuen …

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…