Rezension: "Fortunas Flug" - Victoria Schlederer

Achtung! Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil der "Des Teufels Maskerade"-Reihe. 
Der zweite Band fungiert aber auch als alleinstehendes Buch, den ersten Band muss man also nicht gelesen haben. Inwiefern meine Rezension Spoiler enthält, weiß ich nicht, seid aber dennoch darauf hingewiesen, dass welche vorkommen könnten.


Titel: Fortunas Flug (Des Teufels Maskerade #2)
Autor: Victoria Schlederer
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 480
Preis: 14,99€
Vielen Dank an den Heyne Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar!

Inhalt
Wien 1913: Klatschkolumnistin Stella Schönthal ist eigentlich nur dem neuesten Skandal der Wiener K.-u.-k.-Gesellschaft auf der Spur, als sie Zeugin einer Bluttat wird. Der geniale Konstrukteur des Luftschiffes „Fortuna” nimmt sich vor ihren Augen das Leben. Neugierig beginnt Stella Nachforschungen anzustellen. Hängt sein Tod mit dem bevorstehenden Jungfernflug der „Fortuna” zusammen? Welches Geheimnis umgibt das Luftschiff? Und was will der mysteriöse Graf Trubic von Stella? Ihre Ermittlungen führen sie bis nach Prag und schließlich über die Grenzen unserer Welt hinaus... via

Meine Meinung 
Wer zu „Fortunas Flug“ greift, sollte sich vorher dessen bewusst sein, wahrscheinlich noch nie ein Buch in so einem Stil gelesen zu haben. Meine Erwartungen waren, dank Hannahs Rezension, hoch, vor allem in Bezug auf den Schreibstil. Doch ich ahnte nicht, dass mich dieser so vom Hocker hauen würde, wie er es getan hat. 
Schlederers Wortschatz und ihre Formulierungen sind so breit gefächert, dass ich mich direkt ins anfängliche 20. Jahrhundert versetzt gefühlt habe. Und sie verwendet nicht alle paar Seiten mal diesen Stil, nein, diese Genialität ziert jede Seite, jeden Satz. Ein fantastischer Schreibfluss, wegen dem ich allein schon den Hut vor der Autorin ziehe. Ich würde nicht wenig dafür geben, genauso grandios zu schreiben können wie sie. 
Doch ein Schreibstil allein, so gut er auch sein mag, macht natürlich kein komplettes Buch aus. Hierzu gehören auch Handlung und Charaktere und eins sei gesagt, auch diese Herausforderung hat Frau Schlederer mit Bravour gemeistert. 

Die Handlung fängt zwar schon aufregend an, doch im Laufe der Geschichte steigt die Spannung immer weiter. Oftmals passiert es ja, dass die Spannung in der Mitte zum Beispiel nachlässt oder dass sie ab da nicht mehr gesteigert wird, doch davon kann im Fall von „Fortunas Flug“ nicht die Rede sein. Stetig entwickelt sich das Geschehen, stetig wächst die Spannung und die verschiedenen Puzzleteilchen fangen an, sich zusammenzufügen und Sinn zu ergeben. Eine durchgehend klug konzipierte und auch interessante Geschichte. Ich lese nun seit längerem nur noch wenig im Bereich des Fantasys, doch besser hätte mich das Buch nicht dafür begeistern können. Ja, es gibt Magie und ja, es erscheinen viele fantastische Elemente, doch die Autorin verbindet die (fiktive) Realität und und diese Elemente so geschickt, dass ich mich nicht mehr wundern würde, wenn ich demnächst wirklich einem Agenten des Amtes der Okkulten Angelegenheiten begegnete. Am liebsten einem wie Graf Trubic natürlich..
Dieser ist mit Stella Schönthal eine der Hauptfiguren in diesem Roman. Die Autorin erzählt abwechselnd aus seiner und Stellas Sicht, wobei mir beide Blickwinkel sehr gut gefallen haben. Nicht selten kommt es bei diesem Erzählstil vor, dass ich lieber nur aus der einen Sicht lesen würde, doch hier war das keineswegs der Fall. Beide Figuren waren mir sehr sympathisch. Authentisch, humorvoll, wissbegierig, ängstlich, mutig, mit guten und schlechten Seiten. Keiner der Charaktere war mir zu Schwarz oder zu Weiß dargestellst, jeder hatte seine Schatten-, aber auch Sonnenseiten. Nur hätte ich manchmal gerne mehr über die tiefere Gefühlswelt und die Vergangenheit der beiden Hauptfiguren erfahren, doch ein bisschen Mystik um die Figuren hat das Gesamte sogar noch spannender gestaltet. Da mir einige Charaktere so ans Herz gewachsen sind, werde ich demnächst auf jeden Fall auch noch den ersten Band „Des Teufels Maskerade“ lesen. Zwar versteht man den zweiten Band auch ohne den ersten gelesen zu haben und ehrlich gesagt zog mich der Inhalt des zweiten Bandes viel mehr an, doch nun, da ich die Charaktere kennengelernt habe, möchte ich auch unbedingt mehr über einige lesen. 

Das einzige Manko ist, dass man diesen Roman nicht schnell und zwischendurch lesen kann. Ich hatte, während ich das Buch gelesen habe, leider nicht viel Zeit gehabt und musste so des Öfteren nochmal scharf nachdenken, worauf sich dies und das doch nochmal bezog. Man muss sich beim Lesen sehr genau konzentrieren. Auch der Schreibstil ermöglicht kein zu schnelles Lesen, sodass ich das Buch nur zur Hand nehmen wollte, wenn mir klar war, dass ich genug Zeit haben würde. 

Fazit 
„Fortunas Flug“ ist weitaus mehr als nur ein Fantasybuch. Allein wegen dem sagenhaften Schreibstil möchte ich euch dieses Buch schon ans Herz legen, doch auch die authentischen und sympathischen Charaktere und die spannende Handlung wissen zu überzeugen. Man sollte für dieses Buch ein bisschen mehr Freizeit mitbringen als üblich, doch unter dieser Voraussetzung wird es jeden Literatur-, Fantasy- und Krimi-Liebhaber überzeugen. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten.

Kommentare

  1. Aw, eine sehr, sehr schöne Rezension :] Ich kann dir nur zustimmen, wobei das mit der Vergangenheit sich bei vielen Charakteren in "Des Teufels Maskerade" klärt. Bei Stella nicht, aber Trubic und Lysander lernt man dort viel besser kennen. Ich kann es dir also nur empfehlen :]
    Freut mich, dass dir das Buch auch so zusagen konnte. Ich finde es wunderbar, in diesem Buch mal anspruchsvolle und doch unterhaltsame und authentische Fantasy gefunden zu haben :] Das Ende bietet ja irgendwie doch noch eine gute Vorlage für einen nächsten Teil...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hab ich mir schon gedacht, dass man über Trubic und Lysander im ersten Teil mehr erfährt. :) Darauf bin ich auch sehr gespannt!
      Ich fänd's auch mehr als gut, wenn die Reihe fortgesetzt würde, die "andere Seite" zum Beispiel würde mich seehr interessieren. :) Hoffen wir das Beste! :D

      Löschen
    2. Hat der erste Band eigentlich das gleiche Format? :) Es passt ja vom Cover her irgendwie nicht so zum zweiten. :D

      Löschen
    3. Über Dejan erfährt man übrigens richtig viel - das Buch ist ja auch aus seiner Perspektive. Und Lysander ist soo genial (und Trubic natürlich auch ^^)
      Ja, genau :] Ich habe ja Hoffnung, allerdings verplant, die Autorin zu fragen, als ich sie in Leipzig im März getroffen habe >.< Na ja, vielleicht wird ja bald näheres bekannt...
      Der erste Band hat das gleiche Format, zumindest die Klappenbroschur. Das Taschenbuch, das dann bald rauskommen wird, ist dann aber logischerweise kleiner :]

      Löschen
    4. Im Grunde fand ich keinen Charakter uninteressant, deshalb freue ich mich wirklich sehr darauf, mehr über die "Männerfront" zu lesen. :)
      Mhh, vielleicht könnte man sie ja per E-Mail kontaktieren? Wäre auf jeden Fall cool zu erfahren. :)
      Oh, cool. :) Die Taschenbuchausgabe wäre zwar günstiger, aber es soll ja auch einheitlich aussehen im Regal.. :D Vielleicht finde ich die Klappenbroschur ja auf Ebay oder so für einen erschwinglicheren Preis. :)

      Löschen
  2. hört sich interessant an. kommt mit auf meine bücherliste...übrigens sehr schöner blog und gute rezis

    lg summer von schlüsselreiz

    AntwortenLöschen
  3. hannah fand das auch so tolle *__*
    ich muss mir das auch kaufen und lesen und lieben ;P
    wenn mein sub doch nicht immer so wachsen würde...

    AntwortenLöschen