Direkt zum Hauptbereich

Neuzugänge #3 - Mein Faible für Russland und Vampire...


Diesmal wollte euch Miss Maple unbedingt meine Neuzugänge zeigen - wie könnte ich meinem Hausschaf einen Wunsch abschlagen?
Miss Maple präsentiert:

War mir bis vor ein paar Tagen völlig unbekannt, aber nachdem ich eine tolle Rezension gelesen hatte, war klar, dass ich es lesen muss. Russland und vor allem die Zeit der russischen Revolutionen sind nicht nur im Studium meine Lieblingsthemen, auch ein paar meiner Lieblingsromane spielen in diesem Zeitraum. Deshalb bin ich sehr, sehr gespannt auf dieses Buch und kann es kaum erwarten, nach "I'll never get out of this world alive" damit anzufangen. Ich hoffe sehr, dass meine Erwartungen erfüllt werden. :)

Es ist der 16. Band der Reihe und ich habe in letzter Zeit Lust, dieser wieder mehr Beachtung zu schenken. Die bisherigen 15 Bände haben mir sehr viel Spaß gemacht und mich über eine lange Zeit hinweg begleitet, weshalb ich komischerweise eine besondere Verbindung zu diesen Büchern habe. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Den 15. Band fand ich nicht mehr sooo gut wie die davor, aber vielleicht kann mich dieser Teil ja wieder vollkommen überzeugen. :)

Kennt ihr schon eines der Bücher? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? 

Kommentare

  1. Hihi süß :D Schafe sind toll ^_^
    Die Bücher kenne ich beide nicht, ersteres klingt aber sehr interessant und deine Meinung dazu interessiert mich jetzt schon. Black Dagger war ja eher nicht so mein Fall :/ Trotzdem viel Spaß mit den beiden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch schon sehr gespannt auf das Buch! Mal sehen, ob es sich neben Tatiana und Alexander und "Und in mir der unbesiegbare Sommer" einreihen lässt. :D Ich hoffe es! ^.^ Danke <3

      Löschen
  2. Kenne auch keins der Bücher. Habe aber von Black Dagger schon recht viel Gutes gehört. Aber Endlosserien sind meist nicht mein Fall. Ich drücke dir die Daumen, dass der 16. Band gut ist :)
    "Das Haus der besonderen Verwendung" klingt interessant. Mal sehen, was du dann dazu schreibst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bücher sind auch wirklich gut, vor allem bis Band 10 habe ich alle innerhalb kürzester Zeit gelesen.
      Eigentlich hängen auch immer nur zwei Bücher zusammen, deshalb muss man gar nicht weiterlesen. Jeweils zwei Bände handeln immer von einem Bruder der Bruderschaft und danach ist seine Story sozusagen beendet, auch wenn er noch vorkommt - vielleicht kannst du es ja trotzdem mal ausprobieren, wenn es dich interessiert. :)

      Löschen
  3. Russland mag ich auch total gerne, schade, dass wir das bisher kaum in Geschichte durchgenommen haben. Bisher hatten wir leider nur Stalin :/

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne leider keines davon, wünsche dir aber viel Spaß beim Lesen :)
    Jap, genauso bei mir. Ich war "vorgewarnt" und wenn ich dann gelesen habe, ist mir das Meiste nicht so aufgefallen. Ganz deiner Meinung! :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
  5. Also ich kenne keins von beidem!

    AntwortenLöschen
  6. Von John Boyne habe ich zu meinem Leidwesen noch kein Buch gelesen, das einzige, das mich bisher anspricht, war, "Das späte Geständnis des Tristan Sadler". Aber auch deine Errungenschaft klingt sehr interessant. Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung. :)

    Von "Black Dagger" hatte ich, glaube ich, vor langer, langer Zeit mal den ersten Band gelesen. Aber ich kann mich ganz ehrlich nicht mehr erinnern. :D War es nicht so, dass diese Bände hier in Deutschland in zwei geteilt wurden und die ersten beiden deutschen Bände eigentlich einen Band im Original bilden? Oder verwechsel ich da jetzt etwas? :D

    Um nochmals auf "Die Auserwählten- Im Labyrinth" zurückzukommen: Schreibfehler? Nun ja, ich glaube, zwei kleine Tippfehler hatte ich entdeckt, aber ansonsten ist mir nichts Auffälliges ins Auge gesprungen. Vielleicht bin ich dazu aber auch nur zu unaufmerksam, wer weiß. :)
    Solltest du es dennoch irgendwann einmal lesen, würde ich an deiner Stelle über die englische Version nachdenken. Diese nämlich besitzt nicht nur ein treffenderes Cover, sondern dort sind auch schon alle drei Bände der Trilogie erschienen. Das Warten ist nämlich wirklich schrecklich. -.-

    AntwortenLöschen
  7. Hach, Stoffschafe sind so knuffig <3
    "Black Dagger" kenne ich nicht; ich hatte, glaube ich, mal reingelesen, aber schnell gemerkt, dass es nichts für mich ist. "Das Haus zur besonderen Verwendung" klingt interessant, das werde ich mir mal näher anschauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt <3
      "Black Dagger" ist tatsächlich nicht jedermanns Geschmack. Aber es ist ja auch gut so, dass Geschmäcker immer unterschiedlich sind. :D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…