Direkt zum Hauptbereich

Neuzugänge #2

Würde ich doch bloß so schnell lesen wie ich Bücher ausleihe. Aber ich mag es, viel Auswahl zu haben. "Freak City" habe ich im letzten Post ja schon ewähnt, Steve Earles "I'll never get out of this world alive" steht auch schon seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste (wobei ich es erst anlesen werde und je nachdem entscheide, ob ich ich es wirklich lesen will oder nicht) und "Eine seltsame Frau" war mir bis heute völlig unbekannt und eine Spontanentscheidung. Es klingt aber sehr interessant, mal sehen, wie ich es am Ende finden werde. Ich hoffe ja, dass ich mich ein bisschen mit der Protagonistin identifizieren kann. Mit einem Klick auf die Titel gelangt ihr übrigens zur Amazon-Seite.
Nun geh ich aber "Delirium" weiter- bzw. fertiglesen. Es wird Zeit, dass ich den Stapel hier abarbeite.. :) 

Kommentare

  1. Tolle Neuzugänge. Ich bin schon gespannt, wie du "Freak City" finden wirst. "Eine seltsame Frau" sieht ja auch irgendwie interessant aus - da bin ich auch auf deine Meinung gespannt.
    Steve Earle - ist der nicht Musiker? Hat er nicht "Galway Girl" im Original gesungen? Wenn ja, dann bin ich umso gespannter, ob dich die ersten Seiten davon faszinieren können :D :D :D

    AntwortenLöschen
  2. jaa, ist er :D wenngleich ich seine musik nicht wirklich gut kenne, aber ich finde, von musikern, die bücher schreiben, kann man eigentlich gutes erwarten... deshalb und weil ich das cover so schön finde, musste es mit :D jaa, ich bin auch gespannt <3

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich habe über Hannahs Blog hierher gefunden und es gefällt mir richtig gut! Deinen Blogtitel allein finde ich schon klasse, er ist so ausdrucksvoll. Viel Spaß und Erfolg wünsche ich dir :-)
    An "Delirium" sitze ich eigentlich auch gerade dran, habe es aber erst einmal beiseite gelegt, da ich gerade irgendwie nicht in der richtigen Stimmung dazu bin.
    Bei dem Buch von Steve Eearles wirken der Titel und das Cover so interessant, dass ich mich gleich mal schlau machen muss, worum es geht.

    AntwortenLöschen
  4. Hey Elif!

    Ich habe auch über den Logbuchpost von Hannah hierhergefunden und auf goodreads schon ein paar Kommentare von dir gelesen. Find das dezente Blogdesign richtig gelungen ;)

    Delirium war nicht ganz so meins, zu viel Gefühl und zu wenig Action^^ Aber die Reihe hat ja viele begeisterte Anhänger. Freue mich schon auf deine Meinung dazu!

    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] "George" - Alex Gino

George - Alex Gino - Fischer KJB - 208 S. - 978-3-7373-4032-8
George ist zehn Jahre alt, geht in die vierte Klasse, liebt die Farbe Rosa und liest heimlich Mädchenzeitschriften, die sie vor ihrer Mutter und ihrem großen Bruder versteckt. Jeder denkt, dass George ein Junge ist. Fast verzweifelt sie daran. Denn sie ist ein Mädchen! Bisher hat sie sich noch nicht getraut, mit jemandem darüber zu sprechen. Noch nicht einmal ihre beste Freundin Kelly weiß davon. Aber dann wird in der Schule ein Theaterstück aufgeführt. Und George will die weibliche Hauptrolle spielen, um allen zu zeigen, wer sie ist. Als George und Kelly zusammen für die Aufführung proben, erzählt George Kelly ihr größtes Geheimnis. Kelly macht George Mut, zu sich selbst zu stehen. via
„George“ müsste eigentlich „Melissa“ heißen. Denn das ist der Name, den George für sich am schönsten findet – drückt er doch aus, dass sie ein Mädchen und kein Junge ist, wie alle zu wissen meinen. George geht in die Grundschule und fühlt si…

Ableismus und ableistische Sprache - warum wir "dumm" und "Idiot" vermeiden sollten

Der Post ist eigentlich schon grundsätzlich problematisch, weil ich als Nichtbetroffene über das Thema spreche. Ich bin mir dessen und der Tatsache, dass ich auf dem Gebiet keine Expertin bin, bewusst. Mein Anspruch ist auch nicht, alles in Bezug auf Ableismus abzudecken. Was mein Anspruch ist: Bloggerkolleg*innen zum kritischeren Lesen zu animieren und dafür ein paar Anhaltspunkte zu liefern. (Leider kenne ich keine deutsche Buchbloggerin, die als Betroffene auf die Problematik aufmerksam macht.) Zuletzt schrieb ich über Rassismus. Demnächst soll es um Intersektionalität gehen. Dafür ist es unabdingbar, Ableismus zu umreißen. Ich habe mich bemüht, möglichst auf betroffene Stimmen und Beiträge aufmerksam zu machen. Falls ich trotzdem scheitere, weist mich gerne darauf hin. Weil ich es aber richtig und wichtig finde, darüber zu reden, habe ich mich dagegen entschieden, den Post ganz sein zu lassen.

Mehr als ein Monat ist vergangen, seit wir über Rassismus geschnackt hatten. Die dort be…